Kreisliga B2: Positive Zwischenbilanz bei Huchem-Stammeln

Von: say
Letzte Aktualisierung:

Huchem-Stammeln. Das „Spiel der Woche“ beschäftigt sich an diesem Wochenende mit der oberen Tabellenregion in der Kreisliga B2. Am Freitag stehen sich um 19 Uhr Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln und der FC Inden/Altdorf gegenüber.

Der Gastgeber aus Huchem-Stammeln thront ohne Punktverlust mit einem Torverhältnis von 53:6 an der Tabellenspitze. „Wenn man 13 Spiele gewinnt, dann kann man schon zufrieden sein“, sagt Trainer Philipp Sattler. Seine Zwischenbilanz fällt wenig überraschend positiv aus.

Dass die weiteren 27 Partien bis Saisonende nicht unbedingt so weitergehen müssen, ist ihm aber natürlich auch bewusst: „Irgendwann müssen wir auch mal Punkte lassen. Wir wollen aber bis zur Winterpause ungeschlagen bleiben.“ Ohne die weiteren Gegner vor der Spielpause, Borussia Derichsweiler und Aleman-nia Lendersdorf II, diskreditieren zu wollen, wird Inden/Altdorf der größte Prüfstein. So sieht das auch Sattler: „Das wird ein enges Spiel gegen Inden, auch wenn sie zwölf Punkte Rückstand zu uns haben. Sie besitzen eine sehr gute Mannschaft.“

Beim Tabellendritten aus Inden/Altdorf zieht man eine genauso positive Bilanz wie beim Tabellenführer. „Wir sind nicht so gefestigt wie Huchem-Stammeln, sind mit der Saison aber vollkommen zufrieden“, berichtet Spielertrainer André Didolff. Nach sieben perfekten Spielen zum Auftakt, musste sein Team in den vergangenen sechs Partien viermal den Platz als Verlierer verlassen.

„Wir sind in den Spielen auf Augenhöhe, machen aber selber die Fehler und bekommen aktuell zu viele Gegentore“, gibt Didolff an. Zudem hat die Indener das Verletzungspech extrem erwischt. Mit 14 Mann hat sich der Kader ausgedünnt. Im Tor fehlt Stammtorhüter Michael Tolksdorf (Schulterverletzung). Torhüter Nummer zwei, Nico Flatten, hat einen langwierigen Knorpelschaden. So muss der 53-jährige Torwarttrainer Andreas Kuhn zwischen die Pfosten.

„Ich bin ihm unheimlich dankbar.Auf der Linie ist er immer noch eine absolute Katze“, sagt Didolff, der sich durch Druck Punkte beim Primus erhofft: „Keiner erwartet etwas von uns. Aber ich fahre nicht hin, um mir eine Niederlage abzuholen. Chancenlos sind wir nicht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert