Kreisliga B2: Niederzier will sich nicht kampflos ergeben

Von: say
Letzte Aktualisierung:

Huchem-Stammeln. Das „Spiel der Woche“ steht am Sonntag ganz im Zeichen eines Derbys. In der Kreisliga B2 treffen der SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln und der SV Niederzier aufeinander.

Vor dem direkten Aufeinandertreffen sind die beiden Mannschaften tabellarisch sehr weit voneinander entfernt. Huchem-Stammeln liegt nach einem durchwachsenen Saisonstart mit einem Punkt aus drei Spielen mittlerweile auf dem fünften Tabellenplatz. „Wir haben einen dünnen Kader. Ich habe gelernt, mit der Situation umzugehen“, berichtet Philipp Sattler, der im Sommer das Traineramt übernommen hat.

Sattler, der bereits Mitte der 80er-Jahre über zehn Jahre Trainer bei den Schwarz-Weißen war, wollte noch einmal ein Traineramt übernehmen: „Für mich ist das eine Herzensangelegenheit. Ich trainiere jetzt die Söhne von Vätern, die bereits unter mir trainierten.“ Auf Sonntag freut sich der in Niederzier wohnende Sattler ganz besonders: „Es freut mich, dass sich Niederzier als Aufsteiger stabilisiert hat. Aber das Heimspiel will ich natürlich gewinnen.“

Kampflos wird sich der SV Niederzier aber nicht ergeben, gerade da die Mannschaft in den vergangenen vier Wochen dreimal gewonnen hat. „Wir werden irgendwie versuchen, Nadelstiche zu setzen und zu punkten“, sieht sich Bernd Eller, Trainer des Tabellenvierzehnten, als Außenseiter. Nach dem Aufstieg haben die drei stärksten Spieler Niederzier verlassen.

Ellers verbliebener Kader ist auf Kreisliga-B-Niveau noch unerfahren, aber auf einem guten Weg. Zwar hat Niederzier aktuell sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, beruhigend ist das Polster aber nicht. Ratschläge für das Saisonziel Klassenerhalt holt sich Eller gerne beim Trainerkollegen ab: „Philipp Sattler ist ein erfahrener Trainerfuchs. Ich kann viel von ihm lernen und hole mir gerne Tipps von ihm ab“.

Kein Telefonat

Vor dem Aufeinandertreffen werde man nicht telefonieren. Besonders aufpassen möchte der Niederzier Coach auf Stefan von Ameln, der bereits 14 Treffer erzielt hat. Fraglich ist, ob Niederzier sich gegen die starke gegnerische Defensive durchsetzen kann, da der SV SW Huchem-Stammeln bereits acht Mal kein Gegentor zuließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert