Kreis-CDU ernennt Karl Schavier zum Ehrenvorsitzenden

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
13216423.jpg
Beim Festakt zum 70-jährigen Bestehen des CDU-Kreisverbands ernannte der Vorsitzende Thomas Rachel (r.) seinen Vorgänger Karl Schavier zum Ehrenvorsitzenden. Festrednerin war Rita Süssmuth. Foto: Abels
13216424.jpg
Beim Festakt zum 70-jährigen Bestehen des CDU-Kreisverbands ernannte der Vorsitzende Thomas Rachel (r.) seinen Vorgänger Karl Schavier zum Ehrenvorsitzenden. Festrednerin war Rita Süssmuth. Foto: Abels

Kreis Düren/Niederau. Karl Schavier war sichtlich überrascht und bewegt. Damit hatte der 71-jährige Indener nicht gerechnet. Nichts war im Vorfeld durchgesickert, in Parteien keineswegs selbstverständlich. Am Ende des Festakts aus Anlass des 70-jährigen Bestehens des CDU-Kreisverbands Düren-Jülich auf Schloss Burgau betrat der Vorsitzende Thomas Rachel noch einmal das Podium, eine große Urkunde in der Hand.

Karl Schavier war sichtlich überrascht und bewegt. Damit hatte der 71-jährige Indener nicht gerechnet. Nichts war im Vorfeld durchgesickert, in Parteien keineswegs selbstverständlich. Am Ende des Festakts aus Anlass des 70-jährigen Bestehens des CDU-Kreisverbands Düren-Jülich auf Schloss Burgau betrat der Vorsitzende Thomas Rachel noch einmal das Podium, eine große Urkunde in der Hand.

Einstimmig hatten der Kreisvorstand und die Kreisvorsitzendenkonferenz der CDU im Vorfeld beschlossen, Rachels Vorgänger an der Spitze der Kreis-Partei zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Rachel würdigte seinen Vorgänger als Christdemokraten, der über große Sachkompetenz verfüge, maßgeblich am Wahlsieg der Partei auf Kreisebene 1999 beteiligt war und der mit seiner ausgeglichenen Art stets ein guter Ratgeber gewesen sei.

„Du hast die Region in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich mitgeprägt“, betonte Rachel unter dem Beifall der rund 300 Gäste. Karl Schavier, der immer noch an der Spitze der Kreistagsfraktion steht, war von 1989 bis 2012 Vorsitzender der Kreispartei, nachdem er zuvor bereits stellvertretender Kreisvorsitzender und in den 70er Jahren JU-Vorsitzender war.

Thomas Rachel hatte die verspätete Geburtstagsfeier – der Kreisverband Düren wurde am 25. November 1945, der damalige Kreisverband Jülich am 4.12.1945 aus der Taufe gehoben – mit einer kurzen Erinnerung an die Gründungsväter der Christlich Demokratischen Union begonnen, die getragen von einer gemeinsamen christlichen Grundüberzeugung über Konfessionsgrenzen hinweg angetreten waren, um „etwas Neues zu wagen“ und die Lehren aus dem menschenverachtenden NS-Regime zu ziehen.

Insofern habe „das ‚C‘ das ‚U‘ erst ermöglicht“, betonte Rachel. Er hob die zentralen Werte „Freiheit“, „Gleichheit“ und die „Würde des Menschen“ hervor, die Grundpfeiler christdemokratischer Politik seien. „Die CDU ist für alle offen, die diese Werte anerkennen“, betonte er.

Festrednerin des Abends war die frühere Bundesministerin und Bundestagspräsidentin Professor Dr. Rita Süssmuth. Die 79-jährige, die seit 2002 nicht mehr dem Bundestag angehört, aber wie sie betont ein „politischer Mensch geblieben ist“, forderte ihre Parteifreunde im Kreis Düren auf, in einer Zeit, in der politisch tätige in gemeinster Form von Krakeelern am rechten Rand angegriffen werden, wieder enger zusammenzurücken, nicht zu verzagen und für die eigenen Überzeugungen einzutreten. Gleichwohl riet sie: „Kümmert Euch um die Menschen, die kräftig motzen.“ Angemerkt

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert