„Kreis-11“ hilft Handicap-Team mit Spende

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
10823974.jpg
Umgeben von leidenschaftlichen Fußballern mit Handicap: Fußballkreis-Vorsitzender Manfred Schultze (l.), und die Spieler und Trainer der Kreis-11-Düren. Foto: Teichmann

Jüngersdorf. „Es gibt auch Tage, an denen würde man sich lieber noch einmal umdrehen, wenn der Wecker früh morgens klingelt“, gibt Stephan Wenn, Trainer der Handicap-Mannschaft des TuS 08 Jüngersdorf/Stütgerloch, frei und offen zu.

„Aber wenn man auf dem Platz steht und das Strahlen in den Gesichtern der Spieler sieht, dann hat sich das Aufstehen gelohnt“, führt Wenns Weg dennoch jeden Samstag bei Wind und Wetter um 9.30 Uhr zum Sportplatz in Jüngersdorf, oder im Winter sogar schon um 8.30 Uhr in die Sporthalle in Langerwehe.

Eineinhalb Stunden verbringt das Trainer-Gespann mit Katrin Ruhnau Woche für Woche mit den körperlich eingeschränkten Spielern. Der Jüngste ist acht Jahre alt, der älteste 40. „Man sollte sich bewusst machen, dass diese Gruppe nicht am Rande der Gesellschaft steht, sondern die Gesellschaft ist. Bereits für Kleinigkeiten sind sie dankbar und schenken uns ein Lächeln. Das sind Werte, die im Alltag schnell verloren gehen“, betont Ruhnau.

Die Spieler kommen teilweise aus Nörvenich und Hürtgenwald nach Jüngersdorf, nur um „eine Verbesserung ihrer Lebenssituation“ zu erfahren. Nur eine Sache stört Wenn und Ruhnau am idyllischen Sportplatz mit Kunstrasenbelag: „Der Sportplatz ist nicht barrierefrei – er ist nicht behindertengerecht.“

Das soll sich ändern. Einen kleinen Beitrag zu den kostspieligen Trainingsmaterialien, die Organisation eines Busses für Auswärtsspiele oder Veränderungen an der Anlage wie einer ordentlichen Warm-Kaltwassermischung in den Duschen oder einem barrierefreien Aufgang hoch zum Kunstrasenplatz am Königsbusch leistete nun die Kreis-11-Düren mit einer Spende in Höhe von 1250 Euro.

„Wer Unterstützung braucht, soll diese auch erhalten – der Fußball verbindet dabei“, war für Kreis-11-Düren-Coach Jörg Schulz sofort klar, dass man sich beim TuS 08 engagieren würde. Mittlerweile sind in zehn Benefizspielen der Kreis-11 über 10.000 Euro Spendengelder zusammengekommen. Diese sollen zu 100 Prozent in Projekte fließen, die Kinder, Jugendliche, Flüchtlinge und andere Bedürftige – wie die Fußballer mit Handicap – unterstützen. Die Resonanz sei dabei „sehr positiv“, man ist „dankbar für die Spendenbereitschaft der Menschen“.

Manfred Schultze, Dürens Fußballkreis-Vorsitzender, gerät ins Schwärmen, wenn er von der Kreis-11-Düren spricht: „Es ist toll, dass sie Leute mit Handicap unterstützen. Das Thema ist auch dem Fußballkreis sehr wichtig. Wir sind froh, dass es diese Elf gibt!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert