Konzertabend im Kurpark: Gemütliches Picknick bei schöner Musik

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
8269865.jpg
Die Geselligkeit steht im Mittelpunkt des Vereins „Die jungen Alten Heimbach“. So war auch das Picknickkonzert ein Treffpunkt für Menschen nicht nur aus Heimbach, sondern auch aus den umliegenden Kommunen wie etwa aus Kall. Foto: Gudrun Klinkhammer

Heimbach. Köstlich, was da am Samstagabend mitten im Kurpark in Heimbach so alles auf den Tischen landete. Knusprige Hähnchenschenkel, akkurat gewürfelter Käse, Partygürkchen pikantes und süßes Gebäck. Natürlich durfte auch ein guter Tropfen nicht fehlen, wurde doch früher im Rurtal in größerem Stil Wein angebaut.

Zum vierten Mal hatte der Verein „Die jungen Alten Heimbach“ zum Picknickkonzert mit Blick auf die Burg eingeladen, weit über hundert Personen waren der Einladung gefolgt.

Bevor das Konzert startete, bauten die Zuhörer Tapeziertische und Campingmöbel auf, breiteten Decken aus und entleerten ihre Picknickkörbe. Marion Winkel-Wergen erstellte gemeinsam mit ihrem Mann Reiner, mit Nachbarn und Freunden eine ganze Tafel. Neben den lukullischen Genüssen fanden auf dieser Tafel sogar künstlerisch arrangierter Blumenschmuck und selbst gebastelte Windlichter Platz.

Glück mit dem Wetter

Der Unterschied zu den Picknickkonzerten der vergangenen Jahre: Während es in den Vorjahren meist in Strömen regnete, blieb es entgegen der Wettervorhersage in diesem Jahr zur Freude der Veranstalter trocken.

Ulrike Schwieren-Höger, die Geschäftsführerin des Vereins „Die jungen Alten“, berichtete schmunzelnd von der Vorarbeit: „Als ich die Flyer vor einigen Wochen verteilte, sagten die Leute: Das Picknickkonzert, das ist doch die Veranstaltung, bei der es immer regnet.“ Dennoch ließen sich die Organisatoren nicht demotivieren. Zwar legten sie sich schon einen Text zurecht für den Fall, dass es tatsächlich in Strömen geregnet hätte und die Veranstaltung buchstäblich ins Wasser gefallen wäre.

Doch statt auf den Text zurückgreifen zu müssen bat Ulrike Schwieren-Höger im Laufe der Veranstaltung um einen Sonderapplaus für die Sonne, die mild und sommerlich vom Himmel herunter schien. Eine der Teilnehmerinnen in den Zuschauerreihen war Christine Marx. Die 86-jährige Heimbacherin schleppte weiße Kunststoff-Stühle einmal quer durch den ganzen Kurpark.

Christine Marx freut sich jedes Jahr wieder auf das Angebot nach englischem Vorbild. Sie sagt dazu: „Seit 30 Jahren lebe ich alleine. Ich brauche die Gesellschaft und freue mich über die Aktionen der jungen Alten vor Ort.“

Für die beschwingte Musik des rundum geglückten Abends sorgte das ambitionierte Salonorchester „Achso!“. Das Ensemble setzt sich aus Aachener Studenten zusammen. Zum Repertoire der Instrumentalisten zählen Konzertwalzer etwa von Johann Strauss oder Franz Lehár, Operettenmelodien, Märsche, Polka, Samba und Tango.

Nach Anbruch der Dunkelheit sorgte Cordula Schmidt vom Figurentheater „Pantao“ mit Sitz in Zülpich noch für eine überraschende Einlage, die viel Beifall fand. Als „Wasserfrau“ stattete sie der Veranstaltung einen Besuch ab und tanzte für die Gäste im Kurpark.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert