Konzert zur Fastenzeit: Perfektes Zusammenspiel von Cembalo und Gesang

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
7456202.jpg
Anna Fischer begeisterte mit ihrer wunderbaren Altstimme in der Wenauer Klosterkirche. Foto: S. Kinkel

Wenau. Es war ein Konzert zum Innehalten, zur Ruhe kommen und vor allen Dingen aber auch zum Genießen: Der „Verein der Freunde von Wenau“ hatte zu seinem traditionellen Konzert in der Fastenzeit in die Klosterkirche St. Katharina eingeladen.

Anna Fischer (Alt), Theo Palm (Cembalo) und Martin Jung (Orgel) begeisterten mit Werken von Giovanni Battista Pergolesi, Johann Gottfried Walther, Johann Adolph Hasse, Joseph Haydn und Pedro José Blanco. Leider war die Wenauer Klosterkirche mit deutlich weniger als 50 Zuhörern nur sehr spärlich besetzt.

Der Langerweher Pfarrer Heinz Portz stimmte das Publikum mit einem geistlichen Text auf das stimmungsvolle Konzert ein und betonte, dass das Verzichten in der Fastenzeit auch bedeuten würde, dass man besonders aufnahmefähig für ein so schönes Konzert wie das am Sonntag in der Klosterkirche sein würde.

Hervorragende Solisten

Anna Fischer, Theo Palm und Martin Jung stellten alle ihr solistisches Können unter Beweis, zeigten aber auch, dass sie gute Kammermusiker sind. Besonders das harmonische Zusammenspiel zwischen Orgel und Cembalo, das fast wie ein Zwiegespräch wirkte, beeindruckte das Konzertpublikum. Ganz bestimmt auch, weil diese Kombination nicht jeden Tag zu hören ist. Martin Jung, künstlerischer Leiter der „Freunde von Wenau“ und Organist in Langerwehe und Wenau überzeugte mit einer soliden Technik und einer großen Portion Musikalität. Schön auch die wunderbar volle Altstimme von Anna Fischer, die in der Klosterkirche hervorragend zur Geltung kam.

Anna Fischer und Theo Palm arbeiten seit 14 Jahren als festes Liedduo zusammen. Man merkte den beiden Musikern an, wie gut sie einander kennen. Gesang und Cembalospiel waren nahezu perfekt aufeinander abgestimmt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert