Kontrolle im Übergangsheim: 19 Flüchtlinge nicht anwesend

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:

Arnoldsweiler. Nach zahlreichen Beschwerden von Anwohnern und zuletzt auch Angriffen auf Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes hat die Stadt Düren reagiert.

Am frühen Dienstagmorgen haben Mitarbeiter des Sozialamtes, des Ordnungsamtes und der Ausländerbehörde des Kreises Düren das Übergangsheim für Asylbewerber an der Ellener Straße kontrolliert. Polizisten unterstützten den Einsatz und sicherten die Verwaltungsmitarbeiter ab.

Es lagen konkrete Hinweise vor, dass sich in der Unterkunft Personen illegal aufhalten. „Bereits in der Vergangenheit wurden immer wieder Menschen angetroffen, die sich einer Identitätskontrolle entzogen haben“, sagte Stadtsprecher Helmut Göddertz. Die Verdächtigen sprangen beispielsweise aus dem Fenster und ergriffen die Flucht – oder sie wurden handgreiflich, wenn sie von Sicherheitsdienst oder Hausmeister angesprochen wurden. Zudem häuften sich nach Angabe der Stadt ausländerrechtlich sowie strafrechtliche Verstöße der Bewohner. Im Zeitraum vom 10. Oktober 2015 bis 1. März 2016 verzeichnete allein die Polizei 21 Einsätze an der Ellener Straße. Gründe waren unter anderem verdächtige Personen auf dem Gelände, Randalierer, Ruhestörungen sowie ein Raubdelikt, berichtete die Polizei.

99 Flüchtlinge aus 16 Nationen sind offiziell in dem Übergangsheim der Stadt untergebracht. Im Rahmen der sogenannten Belegungskontrolle stellten die Mitarbeiter des Sozialamtes am Dienstag um 5.30 Uhr fest, dass 19 Personen nicht anwesend waren. Ihr Aufenthaltsort gilt als unbekannt. Manche Betten wurden offenbar seit Wochen und Monaten nicht genutzt. „Diesen Personen werden vorerst sämtliche finanziellen Leistungen gestrichen“, sagte Helmut Göddertz. Zudem werde geprüft, ob sie womöglich noch in anderen Städten Leistungen beziehen.

Zwei Menschen waren illegal in Arnoldsweiler anwesend, da sie in Einrichtungen anderer Kommunen untergebracht sind. Die Identität eines Mannes ist noch nicht geklärt, ein anderer hatte gleich mehrere Ausweispapiere dabei. Bei mehreren gefundenen Gegenständen müssen die Eigentumsverhältnisse noch geklärt werden. Die Polizei erstattete eine Strafanzeige, weil ein Mann eine „äußerst geringe Menge“ Marihuana besaß. „Es ist nicht auszuschließen, dass es so eine Kontrolle noch einmal gibt“, sagte Pressesprecher Helmut Göddertz.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert