Düren - Komiker Johann König gastiert erstmals in der Arena Kreis Düren

Komiker Johann König gastiert erstmals in der Arena Kreis Düren

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
11834832.jpg
Johann König hat eine goldene Gabe, auf ungewöhnliche Weise seine Zuschauer zum Lachen zu bringen. Foto: Gudrun Klinkhammer

Düren. Johann König wird als „depressive Stimmungskanone“ angepriesen. Und wer ihn einmal erlebt hat, der muss sagen: stimmt! Am Samstagabend gastierte der Komiker zum ersten Mal in Düren. Gut 1600 Besucher verfolgten das ungewöhnliche Bühnengeschehen, das den Titel „Milchbrötchenrechnung“ trug.

König kommt in der Regel quer. Völlig belanglos beginnt er mit meist jammerndem Tonfall ein Allerweltsthema, um dann nach einigen gedanklichen Hasenhaken einen massiven Angriff auf das Zwerchfell seiner Zuhörer auszuüben. Drei kleine Kinder hat er zu Hause, die Mutter der Kinder wohnt an gleicher Stelle. König: „Alles sehr schön, das muss man sich nur immer wieder sagen.“ Besonders schön, wenn die Kinder morgens weggebracht werden und erst gegen 15 Uhr wieder auftauchen. Im vergangenen Jahr verbrachte Johann König eine Zeit lang ausschließlich im Haus. Allerdings: „Kinder weg, ok, dann hatte ich aber noch meine Frau dasitzen.“

Er beobachtete seine Frau, etwa beim Ausräumen der Spülmaschine. Plötzlich sagte er: „Das geht doch auch besser, mehr mit System. Da könnte man Platz und Abnutzung einsparen.“ Das hat er ihr dann auch vorgemacht. Daraufhin antwortete sie: „Geh mir nicht auf den Sack.“ Nach einer langjährigen Beziehung gelte ein derartiger Ausspruch als verschlüsseltes Kompliment, meint König.

Hammersprüche

Im Haus folgte er seiner Frau auf Schritt und Tritt, bis sie sagte: „Könnte, könnte, Fahrradkette.“ König: „Ein Hammerspruch, aber leider von ihr.“ Von einem erotischen Übergriff habe er abgesehen, er glaubte in diesem Moment nicht an Gegenliebe. Lieber ging er in die Stadt. In diesem Stil ging der Abend weiter. Ganz nebenher führte Johann König „den Bundeskanzler Merkel“ vor, dessen Aussprüche er auf einem Abspielgerät gebunkert hatte.

Nicht jugendfreie Episoden auf Kinderkassetten wurden hervorgekramt, ein Besuch im Zoo an einem Samstagvormittag mit drei kleinen Kindern wurde mit viel Fantasie geschildert. Die Besucher lachten über Ansagen von der Qualität „9.63 Uhr“, über einen „Konjunktiv Zwei im Futur Quadrat“, über „Faire Fonds, in die auf keinen Fall Rüstungsfirmen involviert sind, wenn aber doch...“ und um „wat weiß ich, geht ja nur ums Prinzip, ja mein Gott“.

Johann König steht manchmal auf der Bühne wie ein Schluck Wasser in der Kurve, sein Lachen geht nach Innen, seine Späße, Gedichte und fantasievollen Märchen treffen genau den Nerv des Publikums und sorgen für eine sorgenfreie Zeit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert