Lokalsport Fußballschuhe Teaser Freisteller

Kölner „Loss mer singe“-Konzept wird in Düren und Jülich umgesetzt

Letzte Aktualisierung:
6828940.jpg
Cat Ballou, die Senkrechtstarter aus Köln, werden beim „Loss mer singe“-Wettbewerbsteil im KuBa unter anderem ihren Hit „Et jitt kei Wood“ spielen.

Düren/Jülich. In Köln ist das „Einsingen für den Karneval“ schon seit Jahren absoluter Kult. Höchste Zeit also, das Konzept auch im Kreis Düren anzubieten, dachte sich Initiator Thomas Beys und klopfte entsprechend beim Kölner „Loss mer singe“-Verein an, von dem er die offizielle Genehmigung erhielt.

Und so finden bereits in der aktuellen Session drei „Loss mer singe“-Veranstaltungen in Düren beziehungsweise Jülich statt.

Die Spielregeln für einen solchen Einsing-Abend sind einfach: Aus den mittlerweile über 400 neuen kölschen beziehungsweise auf den rheinischen Karneval bezogenen Musiktiteln, die Jahr für Jahr auf Tonträger oder im Internet erscheinen, wurden im Vorfeld 20 Titel ausgewählt.

Mit Hilfe der Interpreten und der Plattenfirmen, die die Texte zur Verfügung stellen, werden Textzettel mit den Refrains der Lieder erstellt, die dann zusammen mit den „Loss mer singe“-Votingzetteln und einer ausreichenden Anzahl an Kugelschreibern unter den Besuchern der Veranstaltungen ausgeteilt werden. Nach der Präsentation der Titel wird in einem „Schnelldurchlauf“ jedes Stück noch mal in Erinnerung gerufen. Dann werden die Besucher zur Abstimmung gebeten, indem sie ihre sechs Lieblingslieder an diesem Abend mit Platzierung auf dem Votingzettel notieren.

Nach der Auszählung der Stimmen werden die erfolgreichsten sechs Titel noch einmal gespielt. Damit sind die „Kneipenhits der Session“ gekürt.

Das Besondere an den drei Veranstaltungen im Kreis: Lieder aus Düren, Jülich und den anderen Gemeinden im Umkreis sind ausdrücklich erwünscht und können in die Auswahl der Top-20-Liste aufgenommen werden.

Bis 10. Januar bewerben

Musikgruppen oder Sänger, die sich mit ihrem Titel bewerben möchten, können sich bis zum 10. Januar 2014 unter Telefon 02461/ 9164514 (tagsüber) sowie per E-Mail an kontakt@thomasbeys.de melden. Die Veranstaltungen finden statt: am Freitag, 17. Januar, in Düren, „Das Brauhaus“, Ahrweilerplatz; Samstag, 1. Februar, in Jülich, „Liebevoll“; Donnerstag, 13. Februar, in Jülich Kulturbahnhof (Kneipe) mit Live-Auftritt der Band Cat Ballou aus Köln. Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr, Beginn dann um 20 Uhr

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert