Kreuzau - Kneipen-Musikfestival: Handgemachte Musik vom Allerfeinsten

Kneipen-Musikfestival: Handgemachte Musik vom Allerfeinsten

Letzte Aktualisierung:
Die Gruppe „Deep down South”
Die Gruppe „Deep down South” spielt im Rahmen des Kreuzauer Musikfestivals in der Gaststätte „Zum Rurtal”.

Kreuzau. Das beliebte Musikfestival „live on stage” einer großen Pils-Brauer kommt in diesem Jahr auch nach Kreuzau. Am Samstag, 17. November gibt es in drei Gaststätten der Rureifel-Gemeinde Musik vom Allerfeinsten. Das Kneipenfestival hat sich als Garant für Spaß und echte Live-Musik etabliert.

In diesem Herbst fiel der Startschuss für die Festival-Reihe am 28. September in Münster-Wolbeck und es folgten Mainz, Bleialf, Andernach, Nordhorn und Losheim.

Liebhaber guter Live-Musik kommen voll auf ihre Kosten. Die besondere Mischung aus Besuchern unterschiedlichen Alters, verschiedenen Musikrichtungen sowie von Nachwuchskünstlern, erfahrenen Bands und Solo-Künstlern macht das Flair der Veranstaltungsreihe aus.

Am jeweiligen Veranstaltungsabend finden in mehreren Gastronomieobjekten gleichzeitig Konzerte statt. Mit dem einmaligen Kauf eines Eintrittsbändchens zum Preis von 5 Euro hat man zu jedem Veranstaltungsort Zutritt und kann sich somit auf Musik verschiedener Interpreten freuen. Erfahrene Bands und Solokünstler präsentieren ihre Songs und ihre Musik in toller Live-Atmosphäre und sorgen somit für einen Abend guter Unterhaltung und handgemachter Musik. Ein toller Anlass, diese besondere Atmosphäre in den abwechslungsreichen Locations gemeinsam mit Freunden zu erleben.

Los geht der Abend in Kreuzau um 19.30 Uhr in der „Alten Post” mit der Band „The Voices”. Ausdrucksstarke Leadstimmen, harmonischer Chorgesang und authentische Interpretationen ihres breitgefächerten Repertoires - das sind Attribute, die man diesen Musikern bescheinigen kann. Titel von America, The Eagles oder The Beatles werden ebenso gekonnt dargeboten wie Songs von John Denver, Bee Gees oder Eric Clapton. Aber auch die guten alten Hits der deutschen Musikszene dürfen in ihrem Programm nicht fehlen.

Authentisch und rau

Am 20 Uhr spielen in der Kneipe „Zum Rurtal” „Deep down South”. Ursprünglich, authentisch und rau. Nur so kann man die Musik dieser beiden Bluesmen beschreiben. Und genau so gelingt es ihnen, ihre Zuhörer inden tiefen Süden der USA zu versetzen. Mit seiner unnachahmlichen Stimme verwandelt Greg Copeland jeden Ort in ein Barrelhouse. Die Gitarre von Martin Messing macht den Rest.

„The Beatpack” spielen ab 21.30 Uhr in „Leos Brauhaus”. Zwei Gitarren, drei Kabel und die besten Rocksongs der 60er und 70er Jahre hat die Truppe im Gepäck. Gespielt werden Songs, die jeder kennt und jeder gerne mitsingt. Dieses Akustik-Trio versprüht den Spirit dieser großartigen Zeit noch einmal. Ob Beatles, Rolling Stones, CCR oder alle anderen großen Stars der Rockgeschichte, mit diesen Jungs wird das Konzert eine unvergessliche Reise in die Zeit der großen Hits.

Wer dann immer noch nicht genug Muks hat, kann um 22 Uhr in der Gaststätte „Retro” die Band „Catn U” erleben.Die Musiker präsentieren ihre Musik mit Gitarre, Standschlagzeug, Gesang und jede Menge Power. Die ungewöhnliche Besetzung und die außergewöhnlichen Arrangements versprechen ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Hier bekommen Bon Jovi, Alanis Morisette, Kim Wilde, die Beatles oder gar AC/DC eine ganz persönliche Note.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert