Klassenerhalt: Das große Ziel der Sportschützen

Letzte Aktualisierung:

Inden/Altdorf. Für die Pankratius Sportschützen ging es zu zwei weiteren Wettkämpfen in der 2. Bundesliga. Diesmal stand eine Fahrt ins westfälische Kamen an, wo die Schießsportler gegen den Gastgeber SV Kamen und gegen die Schießfreunde Emsdetten antreten mussten.

Im ersten Wettkampf gegen den SV Kamen unterlag Lara Heiden an Setzplatz eins dem österreichischen Spitzenschützen Gernot Rumpler 384:397. Saskia Lüssem fertigte Patrick Trunk mit 388:386 Ringen ab. David Schumacher begann seinen Wettkampf mit einer schwachen Serie, startete danach eine fulminante Aufholjagd, musste sich aber mit 387:384 Ringen gegen Klaas Viebahn geschlagen geben.

Laura Schulz überzeugte erneut auf Setzplatz vier und holte ihren Einzelpunkt mit 389:384 Ringen souverän. Bei Melanie Rehfisch auf Platz fünf wechselten sich Licht und Schatten ab. Sie beendete ihren Wettkampf mit 384 Ringen (94,99,94,97) und unterlag somit Derk Keuter, der 390 Ringe schoss. Die Mannschaftspunkte mussten die Inden/Altdorfer mit 3:2 an den SV Kamen abgeben.

Nach der Niederlage wussten die Inden/Altdorfer, dass im zweiten Wettkampf ein Sieg her musste, hatten die Sportler doch bereits die zweite 2:3-Niederlage in Folge einstecken müssen. Lara Heiden lag nach ihrem Wettkampf gegen die Niederländerin Sharon Mekking mit 387:386 Ringen knapp vorne. Saskia Lüssem holte bei einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg mit 391:389 Ringen von Christina Glohr den zweiten Punkt.

David Schumacher punktete ebenfalls mit 385:384 Ringen. Laura Schulz beendete ihren Wettkampf genau wie ihre Gegnerin Andrea Saße-Middelhoff mit 389 Ringen. Im zweiten Stechschuss behielt sie mit 10:9 die Oberhand. Durch die vier erreichten Einzelpunkte fiel die Niederlage von Patrick Dederichs mit 380;87 Ringen gegen Angelika Feige nicht weiter ins Gewicht.

Die PSSler stehen somit auf Platz sechs und freuen sich auf die beiden letzten Wettkämpfe gegen den SV Wissen und die SSG Kevelaer am 17. Januar in Baunatal. Der erste Vorsitzende Gottfried Crützen: „Hier gilt es, den Sack zuzumachen, damit wir in unserem ersten Jahr in der zweiten Bundesliga auch den sicheren Klassenerhalt schaffen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert