Klamauk, Mord und Totschlag im Museum

Letzte Aktualisierung:
figuren22_bu
Ganz aus Holz, aber nicht hölzern: Das Figurentheater „Gingganz” gastiert am 31. Oktober im Töpfereimuseum Langerwehe. Bei „Don Carlos” geht es um Mord und Totschlag”.

Langerwehe. Das Figurentheater „Gingganz” aus Berlin gastiert am Samstag, 31. Oktober, im Töpfereimuseum Langerwehe. Um 15 Uhr führen die Puppenspieler das Stück „Vom Fischer und seiner Frau” und um 20 Uhr „Don Carlos, der Infanterist von Spanien, oder das kommt davon, wenn man seine Stiefmutter liebt” auf.

Besucher dürfen sich auf zwei spannende Aufführungen des Figurentheaters freuen, das auf Einladung des Orgelbauvereins St. Martin und des Förderkreises Langerwehe für das Töpfereimuseum spielen wird.

Mit nur wenigen Requisiten - zwei Kochlöffel, ein alter Suppentopf und ein paar Holzkisten reichen schon aus - wird das Märchen „Vom Fischer und seiner Frau”, das von Hans Dudelei und seiner Frau Ilsebill erzählt, lebendig. Und die beiden Hauptfiguren Hans und Ilsebill kommen den Zuschauern wahrscheinlich merkwürdig bekannt vor. Die Aufführung dauert ungefähr 55 Minuten und ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet.

Wein oder Saft

Aus dem deutschen Klassiker „Don Carlos, der Infanterist von Spanien”, den „Gingganz” sehr frei nach Friedrich Schiller interpretiert, wird ein Stück aufgeführt, das nicht ganz ernst gemeint und längst nicht so tragisch ist, wie man gemein hin glaubt. Die Besucher erwartet eine Inszenierung in der Tradition des Volkstheaters mit viel Klamauk, Mord und Totschlag und keinem Happy-End. In der Pause des 110-minütigen Stücks können sich die Zuschauer mit einem Glas Wein oder Saft stärken.

Der Eintritt beträgt für Kinder fünf Euro und für Erwachsene zehn Euro. Karten sind im Büro der Pfarre St. Martin und im Töpfereimuseum Langerwehe sowie zu den Vorstellungen an der Abendkasse erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert