Düren - Kirschkernweitspucken: Iven und Holle nicht zu schlagen

Kirschkernweitspucken: Iven und Holle nicht zu schlagen

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
5940888.jpg
Nicht nur einen langen Atem: Die stolzen Sieger beim Kirschkernweitspucken. Foto: Sarah Maria Berners
5940886.jpg
Irene Holle aus Obermaubach verteidigte ihren WM-Titel. Foto: Sarah Maria Berners

Düren. Wer Weltmeister im Kirschkernweitspucken werden will, der spuckt nicht einfach drauf los. Wer es nach oben aufs Treppchen schaffen möchte, der lutscht und knabbert den Kern schön rund, sorgt für ausreichend Feuchtigkeit und rollt die Zunge. „Dann hat man genug Druck hinter dem Kern“, erklärt Hans Peter Iven aus Gürzenich.

Er muss es wissen, schließlich steht er zum 8. Mal ganz oben auf dem Treppchen. Angetreten war er bei der traditionsreichen Veranstaltung am Rande der Annakirmes allerdings, um den Rekord - 21,71 Meter von Oliver Kuck aus dem Jahre 2003 - zu knacken. „Aber bei den Temperaturen rutschen die Kerne auf der Matte nicht ganz so gut“, erklärt Iven.

Das „Trainingslager“ auf Mallorca mit dem Schwerpunkt „Bergaufspucken“ hat sich dennoch gelohnt: Iven brachte es auf 18,67 Meter. Die erwachsenen „Einheimischen“ haben in diesem Jahr die internationale Konkurrenz - die Schweizer waren mit zwölf Personen angereist – weit hinter sich gelassen. Hinter Hans Peter Iven schafften es Guido Kall aus Düren (18,01 Meter) und Alexander Breuer aus Leversbach (17,02 Meter) aufs Treppchen.

Der Wettkampf der Damen war besonders spannend. Aber Titelverteidigerin Irene Holle ließ sich ihren Titel nicht nehmen und schaffte es mit 15 Metern vor Gabriela Heinen aus Drove (14,22 Meter) und Jutta Schmidt aus Lendersdorf (12,53 Meter) aufs Treppchen. „Eine Freundin hat mir in den vergangen Tagen immer wieder ein paar Kirschen gebracht“, erklärt Weltmeisterin Irene Holle. Und ab und zu habe sie beim Spaziergang ein wenig geübt.

Was genau ihr an dieser außergewöhnlichen Meisterschaft aber so viel Freude bereitet, vermag sie nicht zu sagen. Aber irgendwie lässt sie das Kirchkernspucken nicht mehr los. „Es macht einfach Spaß“, sagt sie. Bei den Junioren hat es Ashley Kraus aus Venlo mit 9,99 Metern ganz oben aufs Treppchen geschafft. Janek Kuck aus Ober-Hilbersheim wurde mit 9,13 Metern Zweiter, Annika Braun aus Gürzenich holte mit 8,82 Metern Platz 3.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert