Kinderklinik erhält Qualitätssiegel

Letzte Aktualisierung:
Freuen sich über das Gütesie
Freuen sich über das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder”: Geschäftsführer Dr. Gereon Blum, Dr. Andreas Wentz, Stationsleiterin Elke Dreuw, Dr. Borka Strika-Pavlovic, kleine Patienten und deren Mütter.

Düren. Wenn ein Kind ins Krankenhaus muss, dann sollten Eltern sich darauf verlassen können, dass es in guten Händen ist. Doch woher können sie wissen, welche Klinik die bestmögliche Behandlung und Betreuung für ihr Kind bietet?

Das Qualitätssiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder” dient seit 2009 als Orientierungshilfe. Nur Kinderkliniken, die den sehr anspruchsvollen Kriterienkatalog erfüllen, dürfen diesen Titel zwei Jahre lang tragen. Danach steht eine Neubewertung an. Die Kinderklinik im Krankenhaus Düren hat das Gütesiegel nun zum zweiten Mal erhalten.

„Wir freuen uns sehr über die erneute Anerkennung unserer guten Arbeit”, sagt Dr. Andreas Wentz, der die Kinderklinik mit Dr. Borka Strika-Pavlovic leitet. Die Auszeichnung sei für alle Beteiligten Ansporn, Kinder und Jugendliche im Krankenhaus Düren weiter mit hohem Qualitätsanspruch zu behandeln und zu pflegen.

Das Gütesiegel „Ausgezeichnet. Für Kinder” wurde entwickelt von der Bundesarbeitsgemeinschaft Kind und Krankenhaus und den drei weiteren großen pädiatrischen Fachgesellschaften in Deutschland. Sie haben ein Strukturpapier entworfen, in dem Kriterien definiert sind, was eine gute Kinderklinik ausmacht. Grundvoraussetzung für die Verleihung des Siegels ist die bestmögliche medizinische Behandlung.

Doch der Anforderungskatalog umfasst nicht nur die kontinuierliche ärztliche und fachärztliche Besetzung und ein speziell qualifiziertes Pflegeteam, sondern zum Beispiel auch Angebote aus dem pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Bereich. Wichtig ist auch: Kinderkliniken, die die Auszeichnung erhalten wollen, müssen eindeutig darlegen, dass sie kinder- und familienorientiert ausgerichtet sind.

Dazu gehören beispielsweise familienfreundliche Besuchszeiten und die kostenlose Aufnahme eines Elternteils bei Säuglingen und Kleinkindern.

Hinzu kommen hohe Anforderungen an die räumliche Gestaltung und Sicherheit der Kinderabteilungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert