Düren - Kinderbuchautor liest in Düren: „Zurück in Afrika”

Kinderbuchautor liest in Düren: „Zurück in Afrika”

Letzte Aktualisierung:
jertz-bu
Umringt von neugierigen Zuhörern stellte Walter Jertz in Düren sein neues Kinderbuch „Zurück in Afrika” vor.

Düren. Eigentlich ist Walter Jertz pensionierter Offizier, ein Generalleutnant außer Dienst. Doch erneut war er in anderer Mission zu Gast in Düren: Er kam als Kinderbuchautor und trug aus seinem neuen Buch „Zurück in Afrika” in der Stadtbücherei vor.

Die fünften Klassen der Hauptschulen Birkesdorf, Gürzenich und St. Josef lauschten gespannt der Lesung, die der Autor mit vielen Bildern und Geschichten am Rande kindgerecht zu untermalen wusste.

„Wiederaufbau sollte das Thema sein”, erklärte der Generalleutnant a.D. und Buchautor Walter Jertz später beim Empfang im Dürener Rathaus das Konzept, nach dem er lebt und handelt. „Wir müssen die Köpfe und Herzen der Kinder gewinnen”, sagte er.

Einsatz für Kinder in Afghanistan

Sieben Mal war Jertz, der 1999 einer breiten Öffentlichkeit als Sprecher der NATO bekannt wurde, während seiner aktiven Zeit bei der Luftwaffe der Bundeswehr in Afghanistan im Einsatz. Dort hat er aufgrund seiner Überzeugung den Kontakt zur Bevölkerung gepflegt und sich besonders für Kinder engagiert. Inzwischen ist der Generalleutnant im Ruhestand, aber er setzt sich weiter für die Interessen von Kindern in Krisengebieten ein.

Neben Sachbüchern hat er drei Kinderbücher verfasst, von deren Verkauf ein Teil eben solchen Kindern zugute kommt.

In seinem neuesten Buch fliegt eine der tierischen Heldinnen, die Schwalbe Tina, bis nach Düren und erlebt dort Rathaus, Land und Leute. „Auch die Annakirmes kommt darin vor, die ich sehr genossen habe”, verriet Jertz, der langjährig in Nörvenich lebte. Auch die Realschule Bretzelnweg spielt im Buch eine Rolle.

Bürgermeister Paul Larue bedankte sich bei Jertz dafür, dass der Kontakt auch nach dem Wegzug des Offiziers aus dem Dürener Raum nach Mainz nicht abgerissen ist. Ein weiterer Dank ging an Christine Peters, ehemals Lehrerin an der Realschule Bretzelnweg, die Walter Jertz bei seinem Einsatz für afghanische Kinder seit sieben Jahren unterstützt. 2002 nämlich suchte Jertz den Kontakt zur Schule, nachdem er auf einem Geschenkpaket mit Heften in einer afghanischen Schule die Dürener Schule als Absender ausgemacht hatte.

Das war die Geburtsstunde einer bis heute anhaltenden Zusammenarbeit. Zur „tollen Symbiose” gehöre auch die Unterstützung durch Schulamtsdirektor Josef Lemoine, betonte Walter Jertz, der es übernahm, die vielen Spenden, die Christine Peters sammelte, nach Afghanistan zu bringen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert