Kernbotschaften beim Bio-Apfelsaft

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
özdemir2_xx
Cem Özdemir nahm sich Zeit, Fragen von Schülern und anderen Interessierten zu beantworten und schrieb fleißig Autogramme. Foto: Abels

Düren. Die Äpfel aus garantiert biologischem Anbau standen bereit, Verena Schloemer servierte Bio-Apfelsaft - so wie eigentlich immer bei öffentlichen Terminen der Grünen - vor allem im Wahlkampf.

Und doch war am Dienstag etwas anders. Vielleicht, weil Sybille Haußmann, die Migrationsbeauftragte des Kreises Düren, ein wenig die Werbetrommel gerührt hatte. Viele türkischstämmige Dürener waren vor den Bühnenwagen des Grünen-Landesverbandes auf dem Kaiserplatz gekommen, um einen der Ihren zu sehen: Cem Özdemir, seit 2008 erster türkischstämmiger Parteivorsitzender in Deutschland.

Auch wenn es - wie die Schwaben sagen - „ein Kittel wärmer” hätte sein können, legte sich der 45-Jährige mächtig ins Zeug, um den beiden hiesigen Kandidaten, Gudrun Zentis und Jörg Benter, im Endspurt des Landtagswahlkampfes noch ein wenig Rückenwind zu geben. Und er nahm sich Zeit für Schüler der Gesamtschule Mariaweiler, die im Rahmen eines Sozialkundeprojekts zum Thema Gerechtigkeit eigentlich nur die Migrationsbeauftragte des Kreises befragen wollten, jetzt aber mit einem der prominentesten deutschen Spitzenpolitiker aufwarten können - so sind Grüne eben, unkompliziert und nicht an ein strenges Protokoll gebunden.

Mit ein paar Minuten Verspätung stand Özdemir dann auf der Bühne und tat - im Gespräch mit Oliver Keymis (MdL) - das, was von einem Bundespolitiker seiner Qualität und Ausstrahlungskraft wenige Tage vor einem auch bundespolitisch mit Blick auf die Bundesratsmehrheit nicht unerheblichen Urnengang erwartet wird. Er legte sich mächtig ins Zeug - für einen Wechsel in Düsseldorf, für die angestrebte rot-grüne Koalition und für eine weibliche Doppelspitze in der Landesregierung in Person von Hannelore Kraft und der grünen Spitzenkandidatin Sylvia Löhrmann. „Wir kämpfen am 9. Mai für eine Begrünung Nordrhein-Westfalens”, rief Özdemir den Zuhörern zu und wiederholte einige der Kernbotschaften der Grünen: keine weiteren Steuersenkungen zu Lasten der kommunalen Finanzen, keine Kopfpauschale im Gesundheitswesen, sondern eine Bürgerversicherung, in die alle einbezahlen müssen und keine längeren Laufzeiten von Atomkraftwerken.

„Auf diese Kernbotschaften können sie sich bei den Grünen verlassen.” Özdemir forderte ein Bildungssystem, in dem alle Kinder nach ihrer Begabung gefördert werden und einen Mindestlohn für mehr soziale Gerechtigkeit in Deutschland, nach Branchen und Regionen gestaffelt. Gut anderthalb Stunden war Özdemir zu gast in Düren. Und während sich der Spitzenpolitiker auf seiner Wahlkampftour bereits auf den Weg zum nächsten Termin machte, verteilten Verena Schloemer&Co. noch fleißig Bio-Äpfel und Saft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert