Kennzeichendiebe wollten Geld sparen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
kennzeichen
Nummernschilder kosten Geld - das wollten zwei Männer aus dem Erzgebirge offenbar sparen. Symbolfoto: dpa

Düren. Zwei Kennzeichendieben ist am Donnerstagnachmittag in Düren ziemlich schnell die Tour vermasselt worden. Die Polizei fand auch schnell heraus, was hinter dem Diebstahl steckte.

Einer aufmerksamen Zeugin ist es zu verdanken, dass der Besitzer eines am Ludwig-Erhard-Platzes geparkten Autos seine gestohlenen Nummernschilder schnell zurückbekam. Gegen 17.20 hatte die Frau zwei Gestalten bemerkt, die sich an dem Wagen zu schaffen machten. Als sie sah, wie die Beiden die Nummernschilder aus ihren Halterungen abmontierten, rief sie die Polizei.

Die stellte die beiden Männer kurz darauf in der Bahnhofsgaststätte zur Rede, wo die geklauten Kennzeichen noch in einer Tüte auf dem Tisch lagen. Es stellte sich heraus, dass der 19-jährige Hauptverdächtige aus dem erzgebirgischen Ort Schneeberg im Kreis Düren ein Auto gekauft hatte. Mit den Nummernschildern wollte er offenbar das Geld für Überführungskennzeichen sparen.

Billiger wird die Sache für ihn nun kaum werden: Auf den 19-Jährigen kommt jetzt ein Strafverfahren zu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert