Kennenlernnachmittag: Miteinander reden, lachen und basteln

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
14381821.jpg
Die Schülerinnen der Tanzschule Pahlke zeigten ein schönes Programm für die Flüchtlinge und wurden mit viel Applaus belohnt. Ein wechselndes Kulturprogramm soll mehr Gürzenicher zum Kommen bewegen. Foto: Hendrik Buch

Gürzenich. In einem Raum wird gebastelt, in einem anderen können sich Kinder beim Malen austoben und dazwischen sitzen die Eltern und andere Besucher bei Kaffee, Tee und Kuchen. Das Begegnungstreffen zwischen Flüchtlingen und Anwohnern im Kinder- und Jugendzentrum Gürzenich ist das Paradebeispiel eines gemütlichen Nachmittags.

Für die Flüchtlinge ist es eine Gelegenheit, kurz aus dem teils schwierigen Alltag in der Erstunterkunft und den Sorgen um die Behördenentscheide zu entfliehen. Für die Bürger in und um Gürzenich ist es die Chance, miteinander zu reden und einander kennenzulernen.

Unbeschwert lachen und reden

„Ich hatte eben die Rückmeldung einer Frau, die sagte, dass sie heute das erste Mal seit zwei Wochen unbeschwert gelacht hat“, freut sich Brigitte Salentin. Die Pastoralreferentin von der Gemeinde der Gemeinden St. Elisabeth organisiert das Treffen bereits zum fünften Mal gemeinsam mit engagierten Bürgern. Der Malteser Hilfsdienst zeigt den Flüchtlingen den Weg von der Unterkunft zum Treffpunkt.

Salentin ist immer wieder begeistert von der Resonanz der Geflüchteten. Einzig aus den Reihen der Gürzenicher würde sie sich ein paar mehr Besucher wünschen. „Wir bieten daher immer ein Kulturprogramm auf der Bühne an, durch das vielleicht mehr Anwohner den Weg nach hier finden“, erklärt sie das Konzept.

Am vergangenen Samstag zeigten zum Beispiel Kinder der Tanzschule Pahlke ihr Können und erhielten viel Beifall von den anwesenden Gästen. Bei einem der zurückliegenden Treffen wurde auch mal ein buntes Karnevalsprogramm auf die Beine gestellt.

Langfristige Bekanntschaften entstehen hier zwar nicht – die Aufenthaltszeiten der Flüchtlinge in Gürzenich sind kürzer geworden und kaum ein Flüchtling kommt zweimal zum Treffen – eine Chance zur Begegnung und eine Abwechslung zum Alltag ist es aber für beide Seiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert