Keine Harmonie beim Thema Musikschule

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
musikschule2_xx
Das Bürgerhaus Huchem-Stammeln soll für die Musikschule erweitert werden - durch ein vorgelagertes frei stehendes Gebäude mit zwei Räumen auf der bisherigen Rasenfläche. Foto: Abels

Niederzier. Eine eigene Musikschule können sich nicht viele Kommunen in NRW leisten, die wie die Gemeinde Niederzier nur rund 15.000 Einwohner zählen. Denn kostendeckend kann eine solche Einrichtung kaum arbeiten.

Auch die Gemeinde subventioniert ihre Musikschule seit Jahren, 2008 mit 77.400 Euro. Gut investiertes Geld. Darin sind sich alle Fraktionen einig. Denn die Leiterin Eva-Maria Gaul und ihr Team bilden rund 200 Kinder und Jugendliche aus. Mehr Unterricht wäre möglich, wenn der derzeit in beengten Verhältnissen im Bürgerhaus Huchem-Stammeln untergebrachten Musikschule mehr Räume zur Verfügung stünden. Darüber herrscht im Rat seit Jahren Konsens. Immer wieder forderten die Parteien einen Ausbau. Phasenweise war sogar von einem eigenen Gebäude die Rede.

„Aber das können selbst wir uns nicht leisten”, machte Bürgermeister Hermann Heuser mit Blick auf die auch in Niederzier einbrechenden Gewerbesteuerzahlungen im Bauausschuss deutlich. Schon jetzt fehlen im laufenden Jahr rund 680.000 Euro, die das Defizit des Haushalts vergrößern. Und nicht zuletzt aus diesem Grund favorisiert der Bürgermeister, einen freistehenden Anbau am Bürgerhaus Huchem-Stammeln für die Musikschule. „Die Räume könnten wir multifunktional nutzen”, so dass die Unterhaltungskosten das Musikschul-Defizit nicht weiter steigern. Denn Heuser erinnert daran: Sollte die Gemeindekasse einmal leer sein, würde die Kommunalaufsicht den Rotstift zu allererst bei den freiwilligen Leistungen ansetzen, zu denen auch die Musikschule zählt.

Und anders als die CDU-Fraktion, die auf Synergieeffekte setzt und weiterhin einen Musikschulanbau an der Gesamtschule favorisiert, birgt ein solcher für Bürgermeister Heuser nach Rücksprache mit Schulleiter Hermann-Josef Gerhards zu großes Konfliktpotenzial. Trotzdem kann sich die CDU mit dem Bau eines ergänzenden Gebäudes am Bürgerhaus Huchem-Stammeln nicht anfreunden, aus architektonischen Gründen, aber auch weil der letzte „Dorfplatz”, der schon jetzt für kleinere Vereinsfeste genutzt wird, beschnitten würde.

150.000 Euro stehen im Haushalt für den Musikschulbau zur Verfügung. Bei der Ratssitzung am 18. Juni soll eine Entscheidung über den Standort fallen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert