Kein klassischer Karnevalsverein: Die IG Froitzheimer Karneval

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
11556233.jpg
Zum Anlass des Jubiläums hatte Wino Ulhas vom RVD (Mitte) besondere Ehrungen für die Froitzheimer Karnevalisten mitgebracht. Foto: Buch

Froitzheim. Angefangen hatte das, was heute die IG Froitzheimer Karneval ist, in den 60er Jahren als Kappensitzung der Alten Herren vom Spielverein 09. „Wie der Name ‚Interessengemeinschaft‘ bis heute noch verrät, war der Verein in seinen Anfängen kein klassischer Karnevalsverein“, weiß der Vorsitzende Peter Fest.

Das Interesse an fröhlichen Sitzungen im eigenen Dorf sei vor närrischen 44 Jahren eher die Triebfeder der Gründer gewesen, als der Wunsch nach einem Verein. „Aus dieser IG aber wurde im Laufe der Jahre dann doch eine waschechter karnevalistische Gesellschaft“, verrät Fest, „spätestens seit 1985 die Roten Funken gegründet wurden und Vera Cremer die Jugendarbeit aufgebaut hat.“ Dass man bei den Froitzheimer Karnevalisten seine Wurzeln nie vergessen habe, zeige alleine die Treue zum untypischen Kürzel „IG“.

Wurzeln, an die auch der Schirmherr, Bürgermeister Joachim Kunth, in seiner Laudatio erinnerte. Neben dem Schirmherrn kamen auch zahlreiche Ortsvereine sowie befreundete und benachbarte Gesellschaften, um dem Jubilar Glückwünsche auszusprechen und die Narren mit Tänzen zu verwöhnen.

Auch die Froitzheimer Garden und Mariechen boten ihre Sessionstänze dar.

Begonnen hatte die Jubiläumssitzung mit der Verabschiedung von Prinzessin Sabrina I. (Baumann). Im Anschluss freute sich die Gesellschaft, zahlreiche Mitglieder für ihre Leistungen in den vergangenen 44 Jahren auszuzeichnen. Seitens des Dürener Regionalverbandes Düren war Vizepräsident Wino Ulhas angereist.

Dieser zeichnete Guido Krabbel von Seiten des Bundesverbandes mit dem BDK-Verdienstorden in Silber aus. Ebenfalls eine hohe Ehre wurde Irene Kremer, Frank Scheben und Günter Schmitz zu Teil. Alle drei erhielten die höchste regionale Auszeichnung, den RVD-Verdienstorden in Gold mit Edelsteinen.

Weiter wurden seitens des RVD Herbert Jansen und Markus Halfmann geehrt, die den RVD-Orden in Silber erhielten. Auch die IG selber ließ es sich nicht nehmen, zum Jubiläum zahlreiche Mitglieder zu ehren. So erhielten 19 Mitglieder, die zwischen elf und 22 Jahren Jahre im Verein sind, den Vereinsorden in Bronze. Weitere 24 Mitglieder, die zwischen 23 und 33 Jahren Mitglied sind, erhielten die Auszeichnung in Silber. Den Vereinsorden in Gold gab es für 29 Mitglieder, die der IG mehr als 33 Jahre die Treue halten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert