Katholikentage: Und wieder ein „Finale Grande” fürs Exart-Musiktheater

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:

Mannheim/Vossenack. Wie hoch die Leistung des Exart-Musiktheaters bei ihrem Auftritt zu bewerten ist, brachte ein Theaterkritiker aus Berlin zum Ausdruck: „Ich habe wirklich schon viele Musicals auf der Welt gesehen, aber dass was diese Truppe auf die Bühne gezaubert hat, war atemraubend. Ein sympathischer Plot mit eingehender Komposition, frisch und authentisch, in toller Kulisse, mit stimmiger Choreographie auf die Bühne gebracht - das war absolut professionell.”

Nach den erfolgreichen Aufführungen des Musicals im Staatsschauspielhaus in Dresden im vergangenen Jahr, reiste die Truppe dieses Jahr zum Katholikentag nach Mannheim. Das Ensemble war eingeladen worden sein Musical „Finale Grande” im 700 Personen fassenden Mannheimer Capitol aufzuführen, einem ehemaligen Filmtheater mit einem Ambiente der 1920ern - Prädestiniert für das Stück.

Schon einen Tag vor Beginn der Katholikentage bereicherte das 70-köpfige Ensemble die Stadt, sang à Capella und begeisterte mit spontanen Einlagen in der Einkaufsmeile. Die Belohnung: zwei gut besuchte Aufführungen zu besten Spielzeiten mit begeistertem Publikum.

Die Zuschauer sahen ein Stück über den Artisten Piet Pepper (neu: Christian Pelzer), der beruflich wie Privat vor dem absoluten Nichts steht. Als dieser bei einem Comeback-Versuch kläglich versagt, steht für den Varieté-Direktor Don Carlos (Simon Kirch) fest: Piet Pepper wird fristlos entlassen. Diese Entscheidung spaltet den Varieté-Zirkus.

Angeführt vom Clown Calli Callusch (Gunnar Leschenar) versucht ein Teil der Artisten für Piet Peppers Verbleib zu kämpfen. Die Lage eskaliert, als auch Don Carlos Lebensgefährtin Leila (Marta Helmin) sich mit Piet Pepper solidarisch erklärt. „Leidenschaftliches Miteinander, über die eigenen Grenzen gehen und immer weiter erfrischend nach neuen Herausforderungen suchen” - mit diesen Merkmalen begründet Autor und Regisseur Clemens Amendt den Erfolg des jungen Ensembles. Wer das Musical bisher noch nicht gesehen hat, hat dieses Jahr noch die Chance dies nachzuholen.

Das Exart-Musiktheater feiert sein 20-jähriges Bestehen und kehrt im November mit „Finale Grande” und neuen Ideen, Szenen und Hauptdarstellern in den Kreis Düren zurück. Im September wird zudem das Music-Comedy Theater „Leidenschaften in G Dur” und ebenfalls im November die „Gala: Best of Exart” aufgeführt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert