Düren - Kastelruther Spatzen ernten stürmischen Applaus

Kastelruther Spatzen ernten stürmischen Applaus

Von: Lisa Pütz
Letzte Aktualisierung:
„Hand aufs Herz” - in famil
„Hand aufs Herz” - in familiärer Atmosphäre präsentierten die Kastelruther Spatzen den Volksmusik-Fans einen bunten Mix aus Klassikern und aktuellen Songs. Foto: Pütz

Düren. „...einmal vor den Sorgen fliehen, so viel Zeit muss einfach sein und dann gehen wir glücklich heim” - so lautet eine Zeile aus dem Refrain des Songs „Mit den Silberwolken ziehn” der Südtiroler Volksmusikgruppe „Kastelruther Spatzen”.

Mit diesem Vorsatz kamen am Freitagabend auch die Zuhörer in die fast voll besetzte Arena Kreis Düren, in der die Spatzen im Rahmen ihrer „Hand aufs Herz-Tour 2012” zu Gast waren.

Siebenköpfige Band

Gegründet wurden die Kastelruther Spatzen 1983, im selben Jahr veröffentlichten sie auch ihre Debüt-Single „Das Mädchen mit den erloschenen Augen”.

Seitdem hat die siebenköpfige Band, bestehend aus Frontmann Norbert Rier (Gesang), Valentin Silbernagl (Saxofon, Klarinette), Walter Mauroner (Trompete, Synthesizer), Albin Gross (Keyboard, Akkordeon), Karl Heufler (Bassgitarre, Bariton), Kurt Dasser (Gitarre, Gesang) und Rüdiger Hemmelmann (Schlagzeug), unzählige Preise und Auszeichnungen erhalten, darunter 13 Echos und elfmal die „Krone der Volksmusik”.

In der Arena Kreis Düren präsentierten die Spatzen ihrem Publikum eine bunte Mischung aus älteren Titeln und ihrem aktuellen Studioalbum „Hand aufs Herz”. So spielten die Volksmusiker unter anderem die Songs „Feuer im ewigen Eis” (1990), „Der rote Diamant” (1993), „Atlantis der Berge” (1994), „Ein Leben lang” (2000), „Jedes Abendrot ist ein Gebet” (2001), „Ein Kreuz und eine Rose” (2009) und die aktuellen Lieder „Mit den Silberwolken ziehn” und „Hand aufs Herz”.

Die aufwendige Bühnenkulisse mit einer großen, herzförmigen Leinwand - auf der eine Berglandschaft, Flammen oder Wassertropfen eingeblendet wurden - sorgte zusammen mit dem warmen, rot- oder orangefarbenen Scheinwerferlicht trotz der Größe der Halle für eine gemütliche, familiäre Atmosphäre.

Zwischen den Songs informierte Frontmann Norbert Rier über die Hintergründe der Texte und gab einen Geheimtipp für den Erhalt von Beziehungen: „Vergessen Sie nie die drei wichtigsten Sätze: Ja, mein Schatz, Es tut mir leid und Ja, es war mein Fehler”.

Während des Konzertes schunkelten und klatschen die Fans in der Arena, schwenkten bunte Leuchtstäbe, brachten der Band Blumensträuße an die Bühne und belohnten die Kastelruther Spatzen mit stürmischem Applaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert