Kabarettist Steffen Möller hat die Eigenheiten der Nachbarn immer im Blick

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
11006620.jpg
Autor und Kabarettist Steffen Möller präsentiert am 24. Oktober sein aktuelles Programm „Viva Warszawa – Polen für Fortgeschrittene“ in Düren. Foto: Stock/people

Düren. Die Polen lieben ihn und die Deutschen sollten stolz auf ihn sein: Seit nun mehr als 20 Jahren ist der Wuppertaler Steffen Möller ein Star in unserem Nachbarland Polen. Aus einer Sommerlaune heraus und gegen den USA-Trend entschied sich der Absolvent eines Theologie- und Philosophiestudiums an der Freien Universität Berlin, Polen zu besuchen.

Ohne große Erwartungen wurden aus einem geplanten zweiwöchigen Besuch 20 Jahre.

Es ist noch kein großer Akt, in einem fremden Land zu leben, das machen ja doch sehr viele Deutsche. Steffen Möller hat dabei aber zusätzlich etwas Unglaubliches erreicht, er hat nämlich als Erster das Bild der Deutschen in Polen zum Positiven zu verändern. Plötzlich war in Polen ein Deutscher sympathisch, begehrt und hat dabei zu allem Überfluss die Leute auch noch zum Lachen gebracht. Das haben bis dahin alle Bundeskanzler zusammen nicht geschafft.

Fernsehstar und Autor

Blitzartig war Möller Fernsehstar, Schauspieler, Buchautor, und „unser Steffen“. Jede zweite polnische Schwiegermutter wollte nach seinen Auftritten einen deutschen Schwiegersohn haben. Neben der großen Beliebtheit beim polnischen Publikum hat Steffen Möller darüber hinaus zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Unter anderem wurde er für sein Engagement für die deutsch-polnischen Beziehungen mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Vor sieben Jahren war Möller schon einmal in Düren, damals begeisterte er das Publikum mit seinem Programm „Viva Polonia“. „Viva Warszawa – Polen für Fortgeschrittene“ heißt das neueste Kabarettprogramm von Steffen Möller, in denen es um die „von Europa meistunterschätzte Hauptstadt geht“.An diesem Abend entführt uns Steffen Möller auf atemberaubende Stadtrundfahrt durch das angeblich so hässliche und arrogante Warschau, das er trotz allem liebt.

Möllers kritischer und intellektueller Blick zeigt auf eine humorvolle Art die Schwächen und Stärken unserer östlichen Nachbarn. Adam Kempinski, der auch aus Polen stammt, mittlerweile im Kreis Düren lebt und immer wieder Veranstaltungen und Reisen organisiert, hat den Künstler nach Düren geholt hat: „Wir kennen uns persönlich, und er hat mit versprochen, noch einmal nach Düren zu kommen. Wir werden in die Welt des Steffen Möller versetzt, mit ihm träumen, lachen und auf eine Reise durch Warschau und Polen begeben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert