Junges Radsporttalent: Sein größtes Ziel ist die Tour de France

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
9304807.jpg
Jeden Tag ist Per Christian Münstermann aus Heistern mit seinem Rennrad unterwegs. Der 15-jährige Schüler der Europaschule Langerwehe träumt von einer Karriere als Profi-Radsportler. Dafür tut er fast alles. Foto: kin

Langerwehe. Per Christian Münstermann ist ein disziplinierter und ehrgeiziger Jugendlicher. Der Schüler der Gesamtschule in Langerwehe möchte im Sommer unbedingt den Sprung in die gymnasiale Oberstufe schaffen und in drei Jahren sein Abitur machen.

Gleichzeitig ist der 15-Jährige begeisterter Radsportler. Sein größtes Ziel ist die Teilnahme an der Tour de France. Wenn alles optimal läuft, kann er schon im Juli an einem internationalen Rennen teilnehmen. Münstermann hofft, für Jugend-Olympia in Tiflis in Georgien nominiert zu werden.

Zum Radsport ist Per Christian durch seinen älteren Bruder Jan Philipp (18) gekommen. „Der hat vor mir angefangen. Es hat aber nicht lange gedauert, da war ich selbst von diesem Sport total begeistert. Mir machen einfach schnelle Sachen sehr viel Spaß, die Geschwindigkeit fasziniert mich. Außerdem vergesse ich den ganzen Stress von der Schule, wenn ich mit dem Rennrad unterwegs bin.“

Angefangen hat er beim Radrenn-Club (RRC) Merken, heute trainiert er in Düsseldorf. Das heißt, die meiste Zeit fährt er eigentlich rund um Heistern. „Ich fahre jeden Tag um die 60 Kilometer Fahrrad“, erzählt der begeisterte Sportler. „Nach drei Tagen Training mache ich einen Tag Pause.“ Seine Zeiten und Trainingsstrecken muss er dokumentieren, alles wird von seinen Düsseldorfer Trainer überprüft und in die Trainingspläne eingearbeitet.

„Natürlich ist das manchmal nicht so einfach“, erzählt Per Christian. „Ich habe bis 16 Uhr Schule und setze mich dann aufs Rad. Danach mache ich meine Aufgaben. Für mich ist das Radfahren aber wirklich entspannend. Mir macht das Spaß.“

Per Christian hat eine Abmachung mit seinen Eltern: Intensives Radtraining geht nur, solange die Noten in der Schule stimmen. Weil er das weiß, hat der Radsportler auch ein zweiwöchiges Trainingslager über Karneval abgesagt. „Ende April beginnen die zentralen Abschlussprüfungen für die Klasse zehn. Und ich will unbedingt in die Oberstufe. Dann kann ich nämlich weiter Radfahren. Als Auszubildender ist das sicherlich deutlich schwieriger.“

Trotzdem wird Per Christian Münstermann intensiv trainieren. „Mein größtes Ziel ist Jugend-Olympia in Tiflis. Ich gehöre zum Nationalkader, drei von uns dürfen in Georgien starten. Das will ich schaffen.“ Per Christian weiß, dass das ein großes Ziel ist. Er muss noch mehrere Sichtungsrennen bestreiten, möglichst gut abschneiden – und vor allen Dingen natürlich unverletzt bleiben. „Eine Trainingspause kann ich mir nicht erlauben. Das wirkt sich sofort auf die Zeiten aus. Dann kann es sehr schnell passieren, dass andere plötzlich schneller sind als ich.“

Gibt es bei so viel Disziplin auch Schwächen? Per Christian Münstermann lächelt. „Ja, die gibt es“, sagt er dann. „Ich mag sehr gerne Süßigkeiten.“ Auch wenn es natürlich besser wäre, auf Schokolade & Co. zu verzichten. „Im Augenblick klappt es ja auch mit Süßigkeiten ganz gut. Aber wenn es irgendwann einmal darauf ankommt, wirklich jedes Fitzelchen Leistung abzurufen, dann würde ich auch auf Süßigkeiten verzichten. Sofort.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert