Düren - Junge Sängerinnen aus Aachen zu Gast beim Frauenkammerchor „Anabells“

Junge Sängerinnen aus Aachen zu Gast beim Frauenkammerchor „Anabells“

Von: Kim Statzner
Letzte Aktualisierung:
16007475.jpg
Der Mädchenchor am Aachener Dom unter der Leitung von Marco Fühner eröffnet und schließt den Konzertabend und begeistert das Publikum.

Düren. Bei dem Konzert „Annabells and Friends“ füllten der Chor und seine Gäste am Mittwochabend im Rahmen der Musikwoche die Annakirche mit sanften Klängen aus. Der Frauenkammerchor unter der Leitung von Hans-Josef Loevenich lädt bereits seit vielen Jahren immer wieder befreundete Chöre zu gemeinsamen Konzerten ein.

Diesmal war der Mädchenchor am Aachener Dom angereist, um mit den „Annabells“ zu musizieren.

Die Gäste sind das jüngste Ensemble der Dommusik. Seit der Gründung vor gut sieben Jahren arbeiten die zurzeit etwa 70 Mädchen unter Chorleiter Marco Fühner an der musikalischen Gestaltung der Liturgie im Aachener Dom. Sie reisen aber auch immer wieder zu Konzerten in der Umgebung oder sogar ins Ausland. Der Mädchenchor stand im Zentrum der Eröffnung des Konzertes und schloss es am Ende auch wieder ab.

Im Seitenschiff der Annakirche waren die Sitzreihen schnell voll besetzt, so dass noch vor Beginn des Konzertabends einige zusätzliche Stühle für das Publikum aufgestellt werden mussten. Dieser Aufwand hat sich aber durchaus gelohnt, um die besseren akustischen Verhältnisse im vergleichsweise kleinen Seitenschiff vollständig auszunutzen. So erklangen die harmonischen Mädchenstimmen schon bei ihrem ersten Stück „Jubilate Deo“ von Ludovico Viadana in ganzer Pracht und für alle gut hörbar.

Beeindruckendes erstes Drittel

Die jungen Gäste lieferten mit Stücken von Bach und Dubra ein beeindruckendes erstes Drittel ab. Die Mitte des Konzertes übernahmen dann die „Annabells“ begleitet von Agnieszka Gralak an der Harfe. Zunächst noch a cappella zeigte der Frauenchor seine schon bekannte Professionalität. Stimmsicher und harmonisch erfüllten die klaren Frauenstimmen das Seitenschiff der Annakirche – der leichte Hall der Kirche war hier nur leicht zu vernehmen. Zusammen mit den dezenten Klängen der Harfe entstand ein melodischer Klangteppich.

Die „Annabells“ präsentierten zunächst drei Stücke von Heinrich Poos und gaben dann drei zeitgenössische Stücke in englischer Sprache vom Londoner Komponisten und Chorleiter John Rutter zum Besten. Auch der Mädchenchor am Aachener Dom beendete sein Programm international mit mehreren Stücken aus „A Ceremony of Carol“ von Benjamin Britten.

Sowohl Mädchen-, als auch Frauenchor ernteten vom Publikum herzlichen Applaus für dieses sehr runde Konzert der „Annabells and Friends“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert