Heimbach - „Junge Alte” wollen helfen

„Junge Alte” wollen helfen

Letzte Aktualisierung:
jungealtebild
Margret Bidoui, Peter Cremer, Elsbeth Metzmacher, Bert Züll und Ulrike Schwieren-Höger (v.l.) freuten sich über den Transfer zweier Schecks. Foto: bel

Heimbach. „Wir finden das schon alle erstaunlich, was die Jungen Alten hier in Heimbach zustande bringen”, freuten sich die Vorsitzende Margret Bidoui und die Pressesprecherin Ulrike Schwieren-Höger. Die Mitgliederzahl ist im dritten Jahr des Bestehens auf 130 geklettert, meist sind es Frauen.

Doch diese geben die Hoffnung nicht auf, dass bald mehr Männer den Weg zu diesem aktiven Heimbacher Verein mit seinem breit gefächerten Angebot finden.

Neujahrsempfang

Das Foyer des „Wasser-Informations-Zentrum Eifel” war am zweiten Sonntagmorgen des neuen Jahres zum Neujahrsempfang stark frequentiert.

Auf dem Programm standen Rückblicke und Zukunftsgedanken. Was haben die Jungen Alten nach fast drei Jahren geleistet, was wollen sie im Jahr 2009 tun? Gegründet wurde eine neue Gruppe mit dem Namen „Heimbachhilfe”.

„Wir wollen helfen, wo wir können”, definierte Ulrike Schwieren-Höger die Aufgabe der neuen Gruppe. Die Stadt Heimbach hat der „Heimbachhilfe” in der Hengebachstraße 8 schon Räume für ein Büro zur Verfügung gestellt. Gruppenleiterin ist Hilde Kleinschmidt.

Doch ein Verein ohne finanzielle Mittel hat keine Arbeitsmöglichkeiten. Die „Jungen Alten” sind auf Spenden angewiesen. Beim Weihnachtssingen nahmen der Männerchor Eifelperle und der Frauenchor anstelle eines Eintritts Spenden. Es kam eine Summe von 705,82 Euro zusammen. Bürgermeister Bert Züll hatte beim Neujahrsempfang noch eine Überraschung parat. Seine Mitarbeiter im Rathaus hatten für die „Heimbachhilfe” spontan 230 Euro gesammelt.

Beide Beträge wurden während des Neujahrsempfangs von Bert Züll, dem Vorsitzenden der Eifelperle, Peter Cremer, und der Vorsitzenden des Frauenchores, Elsbeth Metzmacher, in dankbare Hände übergeben.

Musikalisch untermalt wurde das Fest mit Gitarren- und Flötenklängen des Duos „Zart beseitet”, mit Liedern und Klaviereinlagen. Die Theatergruppe der Jungen Alten glänzte mit einem Sketch. Durch das Programm führt Ulrike Schwieren-Höger.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert