„Jüzzenije Plüme“: Emotionale Reise durch 26 Bandjahre

Letzte Aktualisierung:
14506889.jpg
Dieser Anblick gehört bald der Vergangenheit an: Karl-Heinz Brand (3.v.l.) inmitten seiner Bandkollegen. Foto: Archiv/Bienwald

Gürzenich. „Ein gutes Konzert ist wie eine Berg- und Talfahrt der Emotionen“, sagt Karl-Heinz Brand, Gründer und Songschreiber der 1991 gegründeten „Räuber“. Und emotional wird es in diesen Tagen immer, wenn die „Räuber“ ihre bekannten Hits anstimmen an einem ihrer letzten Konzerte.

Denn „Charly“ Brand ist auf seiner persönlichen Abschiedstournee, und wird am 11. Juni im Rahmen eines letzten Konzertes im Kölner Theater am Tanzbrunnen seinen Abschied von der Bühne feiern.

„Für uns ein Grund, die ‚Räuber‘ noch einmal zu verpflichten“, betont Hans-Peter Iven. Programmgestalter der KG „Jüzzenije Plüme“. Wenn die Stimmungsgruppe am Samstag, 20. Mai, auf der Bühne im Festzelt am Haus für Gürzenich auftreten wird, wird dies einer der letzten Auftritte von Karl-Heinz Brand sein. Klar, dass an diesem Abend noch einmal alle bekannten Hits zum Mitsingen und Mitschunkeln präsentiert werden.

Die „Räuber“ verstehen es seit über 25 Jahren, in ihren Konzerten eine Mischung aus Stimmungskrachern und gefühlvollen Balladen in Einklang zu bringen. „Wir wollen unsere Konzertbesucher nicht nur zum Tanzen auf die Stühle bringen, sondern auch die Herzen erreichen“, sagt Kurt Feller, Keyboarder und Mitgründer der Band.

Aus der Band ist im Laufe der Zeit ein Sextett geworden. Neben Karl-Heinz Brand, Kurt Feller (1991), Wolfgang Bachem (2001) und Torben Klein (2012) zählen heute Andreas Dorn alias der „Schrader“ (ehemals Guildo Horn und die Orthopädischen Strümpfe) und Jürgen „Geppie“ Gebhart (2015) dazu.

2015 räumten sie mit ihrer Single „Dat es Heimat“ sämtliche Download-Charts ab und brachten 2016 das namensgleiche Album zum Silberjubiläum auf den Markt, das neben ihren Klassikern in Neuaufnahme auch weitere erfolgreiche, neue Songs hervorbrachte, so zum Beispiel „Mi Kölle“ oder „Wenn ich träum in der Nacht“. Das neueste Werk, den Sessionshit „Eijentlich“, haben sie auf ihrer Live Tour 2017 genauso mit im Gepäck wie die vielen bekannten Lieder aus 25 Jahren Historie.

Karten für das Konzert in Gürzenich gibt es im Vorverkauf zum Preis von 20 Euro im Spargelhof Lövenich, beim Vorstand der „Jüzzenije Plüme“ und per E-Mail an vorsitzender@kg-juezzenije-plueme.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert