Jorinde Voigt erhält den Dahlmann-Preis

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
10787503.jpg
Jorinde Voigt (Mitte) ist Trägerin des Dahlmann-Preises. Dr. Nicolaus Dahlmann und Dr. Renate Goldmann hielten die Laudatio. Foto: Johnen

Düren. Die Künstlerin Jorinde Voigt (38) ist vierte Trägerin des Dahlmann-Preises. Am Sonntag nahm sie die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung, mit der vielversprechende, junge Künstler gefördert werden sollen, im Leopold-Hoesch-Museum entgegen.

Ihre Ausstellung „The Edge of Sensation“ ist bis zum 22. November zu sehen. Der Preis wird im Zweijahresrhythmus vom Hamburger Mediziner Dr. Nicolaus Dahlmann ausgelobt, der in Düren zur Schule gegangen war.

Die in Frankfurt geborene und in Berlin lebende und arbeitende Künstlerin schafft großformatige Zeichnungen und möchte naturwissenschaftliche und kulturelle Phänomene sichtbar machen. Sie arbeitet dabei fast ausschließlich auf Papier. „Jorinde Voigt ist eine Meisterin der Zeichnung, die weltweit ausstellt. Wir freuen uns, dass sie nach Düren gekommen ist“, sagte Museumsdirektorin Dr. Renate Goldmann. Mehrfach schon hat das Museum Werke der Künstlerin ausgestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert