Vettweiß - Joachim Kunth ist neuer Bürgermeister in Vettweiß

Joachim Kunth ist neuer Bürgermeister in Vettweiß

Von: lk
Letzte Aktualisierung:
10843306.jpg
Glücklich über das Ergebnis: der neue Bürgermeister Joachim Kunth und Ehefrau Christiane. Foto: Leandra Kubiak

Vettweiß. Am Ende des Wahlabends stand ein strahlender Sieger: Joachim Kunth (CDU) gewann die Bürgermeisterwahl mit 52,9 Prozent und damit 2012 Stimmen. „Unglaublich, es im ersten Wahldurchgang geschafft zu haben!“, sagte der 33-Jährige, nachdem das Ergebnis feststand.

„Ich freue mich auf die Zukunftsgestaltung für Vettweiß.“ Auch Ehefrau Christiane Kunth war sichtlich glücklich, den Tränen nah: „Ich bin sehr erleichtert!“ Gegen 19 Uhr lag Joachim Kunth mit 54,2 Prozent der Stimmen deutlich vorn, Jürgen Otto (SPD) hatte 42,4 Prozent erreicht, Therese von Slawinski-Langkau (FDP) 3,3 Prozent.

Die Stimmen der Briefwahl wurden zu diesem Zeitpunkt noch ausgezählt und machten immerhin weitere 14,2 Prozent der Wahlbeteiligung und somit mehr als 1000 Stimmen aus. Obwohl das Ergebnis also theoretisch noch offen war, glaubte im Rathaus an der Gereonstraße so gut wie niemand mehr an eine Wende und damit einen Sieg des SPD-Mannes.

Die Vertreter der CDU waren sich ihres Erfolges relativ sicher, Otto schien sich bereits geschlagen zu geben. „Wir haben nicht auf eine Stichwahl kalkuliert“, verrät Kunth. „Da ich der einzige Verwaltungsmann innerhalb der Wahl bin, waren die Erwartungen schon hoch. 50 Prozent plus eins würden mir reichen“, meinte er im Vorfeld.

Die Wahlbeteiligung in Vettweiß lag bei 50,6 Prozent.

Jürgen Otto erreichte abschließend 43,7 Prozent der Stimmen, für Slawinski-Langkau blieb es bei 3,3 Prozent. „Ich habe von Anfang an gesagt, es wird eng“, sagte Jürgen Otto, noch bevor alle Stimmen ausgezählt sind. „Der größte Gegner ist die Wahlbeteiligung!“ Die Niederlage müsse man akzeptieren. Enttäuscht sei er in erster Linie von der geringen Beteiligung der Wähler, sagte Otto.

Nach Verkündung des Ergebnis gibt es einen Handschlag zwischen den beiden Konkurrenten, die Gratulation fällt jedoch eher unterkühlt aus, die Fronten scheinen verhärtet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert