Jetzt doch: Sekundarschule Hürtgenwald kommt

Von: mv
Letzte Aktualisierung:
5102469.jpg
Wartet auf Kinder: Die Schule in Kleinhau Foto: Margret Vallot

Hürtgenwald/Nordeifel. Es ist soweit: Die neue „Sekundarschule Nordeifel“ in Kleinhau kommt. Nachdem die Anmeldefrist zweimal verlängert und die Werbung für die Schule intensiviert wurde, konnte Bürgermeister Axel Buch am Montag hocherfreut mitteilen, dass 51 Jungen und Mädchen angemeldet wurden.

Es war knapp, hat aber am Ende doch noch gepasst. Gestern gegen Mittag kam auch sogleich das Okay aus Köln von der Bezirksregierung. „Noch heute werden die Aufnahmebescheide an die Eltern verschickt“, so teilte im Rathaus von Hürtgenwald Stefan Grieshaber, der Stellvertreter von Bürgermeister Buch, mit.

Wie schon die Hauptschule und die Realschule, so wird auch die „Sekundarschule Nordeifel“ von Kindern aus Rollesbroich und Lammersdorf besucht. Es gibt bereits eine gute Busverbindung zwischen den Ortschaften. Die Eltern hatten ihren Nachwuchs zwar in Simmerath angemeldet, haben sich aber am Montag noch die Räume der Schule in Kleinhau angesehen und sich dann entschieden, ihre Kinder dort anzumelden.

Die neue Schule ist – wie die von Kreuzau/Nideggen – eine Schule an zwei Standorten: Der Hauptstandort ist Simmerath, wo auf Anhieb deutlich mehr als 75 Jungen und Mädchen angemeldet wurden. Jugendliche, die die entsprechenden Noten vorweisen, können nach der Sekundarschule das Gymnasium in Vossenack besuchen, um dort ihr Abitur zu machen. Das Gymnasium stimmt den Unterrichtsstoff entsprechend mit der Schule in Kleinhau ab und hat sich verpflichtet, die Jugendlichen zu übernehmen.


Wer ab Sommer 2013 die Schule in Kleinhau leiten wird, steht noch nicht fest. „Die Bezirksregierung schreibt jetzt die Stelle aus“, erklärte Grieshaber. Die entsprechenden Bewerbungen seien an die Kölner zu richten. Dort müssen sich auch Pädagogen bewerben, die an der neuen Schule unterrichten möchten.

Die Hauptschule und auch die Realschule in Kleinhau nehmen nun keine neuen Schüler mehr auf. Die beiden Schulen werden innerhalb der nächsten fünf Jahre auslaufen.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert