Düren - Jazztage: Knapp 1200 Menschen feiern bei Eröffnung ein Jazz-Fest

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Jazztage: Knapp 1200 Menschen feiern bei Eröffnung ein Jazz-Fest

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
12307389.jpg
Die Big Band des Wirteltor-Gymnasiums unter der Leitung von Christian Welters (l.) heizte dem Publikum so richtig ein. Foto: kin

Düren. Es war ein Auftakt nach Maß. Bei der „Startbahn Jazz“, dem inoffiziellen Eröffnungskonzert der 26. Dürener Jazztage, blieb kaum einer der knapp 1200 Besucher am Mittwochabend auf dem Gelände des Dürener Service Betriebes auf seinem Platz.

Zur Musik von Stargast Siggy Davis und ihrer hochkarätigen Band, Sänger Chris Rivers aus Köln sowie der Big Band des Gymnasiums am Wirteltor (GaW) unter der Leitung von Musiklehrer Christian Welters wurde geklatscht, getanzt und ab und zu sogar ein bisschen mitgesungen.

Besondere Überraschung: Auch Ron Williams, der am Freitatgabend beim Sparkassen-Abend auf der großen Bühne am Kaiserplatz stehen wird, stattete der „Startbahn Jazz“ einen Besuch ab – als bekennender Fan von Siggy Davis und ihrer außergewöhnlichen Stimme.

„Nach drei Jahren Pause endlich wieder einmal ein ordentlicher Regen“, rief DSB-Chef Richard Müllejans den Jazzfans lachend zu und versprach einen „tollen Abend voll fantastischer Musik. „Heute wird keiner mit schlechter Laune nach Hause gehen.“

Und Müllejans hielt Wort: Alle Künstler, aber nicht zuletzt die Nachwuchsmusiker des GaW, begeisterten mit Jazz, Soul und Funk auf sehr hohem Niveau. Das schlechte Wetter tat der guten Stimmung überhaupt keinen Abbruch, die Menschen feierten ein fröhliches Jazz-Fest. „Man wird so richtig heiß auf diese Veranstaltung“, formulierte es Christian Welters vor dem Konzert. „Man kann sich gar nicht dagegen wehren.“ Auch Rolf Delhougne, Vorsitzender des Dürener Jazzclubs war mit dem ersten Konzert der Jazztage mehr als zufrieden. „So kann es weitergehen. Ich freue mich auf die nächsten vier Tage voller Jazz in Düren.“

Am Donnerstagabend heißt es ab 19 Uhr „Jazz im Bankgarten“ bei der Commerzbank mit Willy Ketzer (Schlagzeug), Gregor Hilden (Gitarre), Tilo Baron (Saxofon), Robert Vuchinger (Keyboard) und Wolfgang Roggenkamp (Hammondorgel), die das Publikum mit den Sängern Carl Abraham Ellis, Irvin Doomes, David A. Tobin und Deborah Woodson zu einer fetzigen Jam-Session einladen wollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert