Jasmin Gurski holt sich Titel und Rekord

Letzte Aktualisierung:
7996423.jpg
Jasmin Gurski, Ann-Kathrin Roeb, Denise Riester und Mara Schumacher (von links) überzeugten.
7996147.jpg
Jana Kulessa übersprang wie die Siegerin 1,67 Meter. Foto: Wolfgang Birkenstock

Kreis Düren. Selten hatten sich so viele Leichtathleten aus dem Kreis Düren für die U16-Nordrhein-Meisterschaften qualifiziert wie in diesem Jahr, und die meisten der 13 jungen Athleten mischten hervorragend mit, wenn es um den Sieg oder eine gute Platzierung ging.

Besonders überzeugen konnten die Mädchen des Dürener TV, und hier in erster Linie Jasmin Gurski und Denise Riester in der Klasse W14. Jasmin Gurski ging mit dem erst kürzlich erzielten neuen 800 m-Kreisrekord im Gepäck mit einigem Selbstbewusstsein an den Start. Neben ihr konnte sich auch Mara Schumacher (DTV) gute Chancen ausrechnen, die vom Startschuss weg in der Spitzengruppe zu finden war.

Gurski ließ sich von dem hohen Anfangstempo nicht beirren und griff erst nach der ersten Runde aktiv in den Rennverlauf ein. Sie überholte nun eine Läuferin nach der anderen und auf der Zielgeraden hatte sie am meisten zuzusetzen, sodass sie mit einem erneuten Kreisrekord von 2:18,07 min. letztlich deutlich den Titel gewann. Auch Mara Schumacher beeindruckte als Vierte mit einer Steigerung auf 2:20,61 min.

Denise Riester begann den Wettkampftag mit dem Weitsprung und verbesserte sich im zweiten Versuch auf die neue persönliche Bestmarke von 5,10 m. Wegen der Überschneidung mit dem Vorlauf über 100 Meter musste sie auf die beiden letzten Versuche verzichten, aber ihre Weite reichte für den dritten Platz. In einem perfekten Vorlauf mit einer Steigerung auf 12,53 sek, womit sie nur um drei Hundertstelsekunden den Kreisrekord verpasste, qualifizierte sie sich als Vorlaufsiegerin für das Finale. Hier zeigte sie allerdings Nerven, denn nach einem miserablen Start kam sie als Letzte aus den Blöcken. Die junge Sprinterin kämpfte sich dennoch auf den dritten Platz (12,82 sek) nach vorne.

Von den weiteren DTVern errang Jan Wiltschek (M15) den sechsten Platz über 300 m in 40,35 sek, wobei er sich zugleich über eine neue Bestzeit freuen durfte. Auch im Kugelstoßen (11,30 m) und Speerwerfen (38,11 m) blieb er in der Nähe seiner bisherigen besten Weiten. Ann-Kathrin Roeb lief sich über 80 m Hürden in den Endlauf, in dem sie in 12,95 sek Siebte wurde. Achte wurde Andrin Kurt (W 14) im Hochsprung mit 1,45 m.

Vom TuS Schmidt sorgte Eva Wirtz (W15) für einen weiteren dritten Platz der Dürener. Über 300 m lief sie zwar mit 43,15 sek nicht so schnell wie bei den Regiomeisterschaften, aber der 3. Rang war ihr nicht zu nehmen. Über 100 m belegte sie mit der Einstellung ihrer Bestzeit von 12,91 sek Platz neun.

Gute Platzierungen unter den besten Acht und damit in den Urkundenrängen erzielten vier der sechs Teilnehmer des Birkesdorfer Turnvereins. In der M15 belegte Till Freyschmidt im Diskuswerfen Platz fünf mit 36,21 m. Auch Eva Paeffgen (W14) wurde im Hochsprung Fünfte mit 1,55 m. Arianna Severin, (W15) bestätigte mit ihrem sechsten Platz über 300 m Hürden ihre Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften in einer Woche. Annika Felter (W15) wurde im Diskuswerfen mit 22,50 m Achte. Als jeweils Neunte, nur knapp an den Endkampfplätzen vorbei, platzierten sich bei hrer ersten Nordrhein-Teilnahme Akash Prakash, der sich im Diskuswerfen der M14 um mehr als zwei Meter auf 29,82 m steigerte, und Helena Imdahl, die im Speerwerfen der W14 um mehr als drei Meter auf 27,21 m zulegte.

Einen tollen Abschluss der Meisterschaften schaffte die 4 x 100 m-Staffel des Dürener TV, denn mit 51,74 sek liefen Ann-Kathrin Roeb, Denise Riester, Mara Schumacher und Jasmin Gurski unter 28 Staffeln auf den sechsten Platz und verfehlten ihren eigenen Kreisrekord (51,70 sek) nur ganz knapp.

Bei den U20- und U18-Nordrhein-Meisterschaften in Mönchengladbach hatte Jana Kulessa vom TV Germania Obermaubach bei der Vergabe des Titels im Hochsprung der U18 leider etwas Pech. Wie die Siegerin übersprang sie ausgezeichnete 1,67 m, musste sich aber auf Grund der Mehrversucheregel mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben. Eine gute Leistung bot auch David Uchenna (U18). Die Sprinterhoffnung des DTV erreichte über 100 m nach 11,35 sek im Vorlauf und 11,36 sek im Zwischenlauf sicher den Endlauf, in dem er bei Gegenwind in 11,48TelefonPlatz sechs belegte. Auch über 200 m zeigte sich Uchenna stark, denn in der persönlichen Bestzeit von 23,15 sek wurde er hier ebenfalls Sechster.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert