Düren - Jahresrückblick: Karneval und Bauarbeiten

Jahresrückblick: Karneval und Bauarbeiten

Von: red
Letzte Aktualisierung:
DürenLindner
Wahljahr in NRW - und die Politiker geben sich die Klinke in die Hand: FDP-Chef Christian Lindner (rechts) besucht die Industrieverbände. Foto: Archiv
DürenPapier
Richtfest am Papiermuseum, das komplett saniert wird und ein neues Ausstellungskonzept bekommt. Foto: Archiv
DürenKarneval
Kleine Marsmännchen machen die Dürener Innenstadt unsicher: Der Kinderkarnevalszug ist wieder ein großer Erfolg. Foto: Archiv
110Düren
Christine Hoscheid ist mit 110 Jahren die älteste Dürenerin. Foto: Archiv
TimoCzech
Der Nörvenicher Bürgermeister Dr. Timo Czech (CDU) hat die Idee zu einer besonderen Laterne. Foto: Archiv
Spatenstich
Na endlich! Da wo früher die Stadthalle gestanden hat, entsteht das Bismarck-Quartier. Foto: Archiv
Prinzenpaar
Tanja (l.) und Andrea Hages sind Vossenacks 1. Prinzesinnenpaar Foto: Archiv
Rurtalhall
Was passiert mit der Rurtalhalle in Lendersdorf? Darüber diskutiert die Dürener Politik. Foto: Archiv

Düren. Das Jahr 2017 hatte für Düren viele Facetten. In unserer Reihe blicken wir zurück auf die Ereignisse des vergangenen Jahres. Lesen Sie im ersten Teil alles aus den Monaten Januar bis März.

Januar

In Heimbach kommt es Anfang Januar zu einem schweren Brand. Gleich drei Häuser sind betroffen. Zum Glück kommen keine Menschen zu Schaden. 
 
Der Rohbau des Papiermuseums ist fertig. Der städtische Gebäudemanager Helmut Harperscheidt freut sich, dass die Arbeiten voll im Zeitplan liegen. 
 
Es gibt Knatsch wegen der Bepflanzung der Beete in der neugestalteten Kölnstraße. Die Stadt hat sich für Eiben entschieden, Bürger bemängeln, dass die giftig seien. Die Wahl für die Eibe hat Heiner Wingels vom Tiefbauamt schnell erklärt: Die Pflanze gilt als besonders robust und deswegen auch „stadtfest“. 
 
Auf eisglatter Straße ist in Vossenack ein Milchlaster umgekippt – mit 10.000 Litern Milch.  Der Fahrer blieb unverletzt, jedoch ergoss sich ein Teil der Milch über die Fahrbahn.
 
Ebbe in der Rurtalsperre: Weil es viel zu wenig regnet, kann man rund um das „Kap Eschauel“ zu Fuß durch den Rursee laufen – absolut trockenen Fußes. 
 
In St. Bonifatius läuten zum letzten Mal die Glocken. Die Kirche wird nach Jahren des Streites und des Kampfes offiziell und endgültig entwidmet. In dem ehemaligen Gotteshaus soll eine Kindertagesstätte entstehen. 
 
Düren verzeichnet einen Baby-Boom: In den Krankenhäusern in Düren und Birkesdorf wurden 2133 Kinder geboren, das sind 241 mehr als im Vorjahr. 
 
Die Bilanz der kreiseigenen Job-com für das abgelaufene Jahr fällt positiv aus. Mit 3650 in den Arbeitsmarkt vermittelten Langzeitarbeitslosen liegt die Zahl 10,5 Prozentpunkte über der des Vorjahres. Zum Vergleich: 2013 vermittelte die Job-com „nur“ 2834 Langzeitarbeitslose.
 
Kinderkarnevalszug an der Rur: Mehr als 2300 Kinder und Jugendliche verwandeln die Innenstadt in ein Meer voller bunter Kostüme, 300 Musiker sorgen im Umzug für den richtigen Ton. 
 
Düren bereitet sich auf das Reformationsjahr vor – besonders bei der Evangelischen Gemeinde gibt es unzählige Veranstaltungen. 
 

Februar

FDP-Chef Christian Lindner spricht auf Einladung der Vereinigten Industrieverbände in Düren. Es geht um Wirtschaft und Politik in Deutschland, Europa und in der Welt, über den Zustand in NRW und über Bildung.
 
Die „Karnevalistischen 5“ laden zur Damensitzung in die Arena Kreis Düren – und 1500 jecke Wiever rocken mit „Brings“ und „Querbeat“. 
 
Endlich eine Lösung für die Lendersdorfer Rurtalhalle: Der große Veranstaltungsraum soll für mehr als eine Million Euro saniert werden. Die Kosten trägt die Stadt Düren. Für den Rest sorgen die Lendersdorfer selbst. Ein Förderverein hat die Halle übernommen und wird sie nun in Eigenregie vermarkten.  
 
„Gute Schule 2020“: Dieses Förderprogramm der rot-grünen  Landesregierung beschert auch dem Dürener Land einen warmen Geldsegen. Insgesamt bekommen die Kreis-Kommunen 18,32 Millionen Euro, 11,6 Millionen Euro allein die Stadt Düren. 
 
Knatsch um das Leopold-Hoesch-Museum: Die „Ampel“-Koalition hat den Antrag gestellt, Jugendlichen freien Museumseintritt zu gewähren – um die Besucherzahlen des Museums zu steigern. Und die müssen nun erstmals ganz offen auf den Tisch. Die damalige Museumschefin Dr. Renate Goldmann spricht von 20.000 Besuchern jedes Jahr, die Verwaltung von 3000, ein ziemlich großer Unterschied.
 
Dürens alternative Karnevalisten, die „Skunks“ begeistern mit ihrer 16. Revue. In einem „Timemix“ begeben sie sich auf eine Zeitreise.
 
Dr. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, spricht in Düren über Terrorismus. 
 
Christine Hoscheid ist die älteste Bürgerin Dürens, sie wird im Februar 110 Jahre alt. 

März

Das Dürener Tiefbauamt hat viel zu tun. Die Umgestaltung des Dürener Marktplatzes soll 2,2 Millionen Euro kosten und ist der größte Brocken aus einer langen Maßnahmen-Liste. 
 
Streit um die Annakirmes: Mehrere Schausteller Klagen, weil sie nicht für Dürens großes Volksfest berücksichtigt wurden. Die Gerichte müssen entscheiden, ob ein Verstoß gegen die Vergaberichtlinien vorliegt.
 
Fast schon ein historischer Moment: Der erste Spatenstich für das Bismarck-Quartier beendet ein 15-jähriges Tauziehen um das Stadthallen-Grundstück. Insgesamt werden 45 Millionen Euro für Wohnungen, Geschäftsräume und ein Vier-Sterne-Hotel investiert. 
 
Tanja und Andrea Hages sind das erste homosexuelle Prinze(ssine)npaar in Vossenack. Für die beiden Frauen geht ein Traum in Erfüllung. 
 
Birgit Ermes half mit ihrem Mann einem 45-Jährigen, der brutal verprügelt wurde. Das Opfer überlebte die Prügelattacke schwer verletzt. Birgit Ermes erhielt den Bürgerpreis für Zivilcourage.
 
Um knapp fünf Prozent sind die Straftaten zurückgegangen – der niedrigste Wert seit über zehn Jahren. Das ist das Ergebnis der Kriminalitätsstatistik. Außerdem gab es 15 Prozent weniger Wohnungseinbrüche. Trotzdem will Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU) die Videoüberwachung ausweiten, zum Beispiel auf den Bahnhöfen der Rurtalbahn. Damit soll das Sicherheitsbefinden der Bürger gestärkt werden. 
 
An der Monschauer Landstraße entstehen eine neue Rettungswache und eine Desinfektionsstelle. Die Kosten 3,3 Millionen Euro. Die Fertigstellung verzögert sich bis zum nächsten Jahr.
 
Der Bau der Ortsumgehung Frauwüllesheim beginnt. Das Land NRW investiert rund fünf Millionen Euro in die 2,1 Kilometer lange Trasse. 
 
In Langerwehe wird über die Zukunft der alten und maroden Kulturhalle diskutiert. Die Halle soll abgerissen werden, eine neue Multifunktionshalle gebaut werden.  
 
Raphael Buntrock (20) ist Autist und hat seine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker als Innungsbester abgeschlossen. Unterstützt wird er von Mitarbeitern des Berufsförderungswerkes. 
 
In Kreuzau-Boich kommt es zu einem Brand in der Flüchtlingsunterkunft. Ein Bewohner soll das Feuer gelegt haben, er hat Gegenstände in seinem Zimmer angezündet. 
 
Hambacher Forst: Die „Initiative Friedensplan “ zieht eine positive Bilanz. Gespräche mit Polizei und Aktivisten hätten zu einer Deeskalation der Gewalt geführt. 
 
Landtagswahlkampf in NRW: SPD-Landesmutter Hannelore Kraft kommt nach Düren – und hat genau 50 Minuten Zeit für den Besuch einer Kindertagesstätte an der Marie-Juchacz-Straße.
 
Nörvenichs Bürgermeister Timo Czech (CDU) hat die Idee zu einer außergewöhnlichen Straßenlaterne – und die Leuchte kann wirklich sehr viel: Sie beleuchtet den Mark, hat einen Schnellladepunkt für Elektrofahrzeuge und lässt die Leute über WLAN ins Internet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert