Ist der Umzug zum Annakirmes-Jubiläum Brauchtum?

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
5361358.jpg
Zum Jubiläum darf eine Großachterbahn nicht fehlen. Probleme bereiten aber nicht die Fahrgeschäfte, sondern der Umzug: Festwagen sind zwar erlaubt, es dürfen aber anders als im Karneval keine Teilnehmer auf ihnen mitfahren. Foto: Jörg Abels

Düren. Wenn sich die erste urkundliche Erwähnung des größten Volksfestes der Region zum 375. Mal jährt, darf es schon ein Festzug sein, um die Geschichte der Annakirmes Revue passieren zu lassen. Das dachten sich Platzmeister Achim Greiff und Helmut Göddertz, Vorsitzender der AG Dürener Historienfeste. Eine Genehmigung des Ordnungsamtes allerdings stand noch aus.

Sie wird nun erteilt, der Festzug am Eröffnungssonntag der Kirmes kann stattfinden. Allerdings unter anderen Bedingungen als zunächst geplant: So dürfen zwar Festwagen teilnehmen, auf den Ladeflächen allerdings darf aus Sicherheitsgründen kein Zugteilnehmer mitfahren. Nach Gesprächen im Vorfeld hatte der Veranstalter den Antrag entsprechend geändert, damit er genehmigungsfähig ist.

„Bei Veranstaltungen, die nicht zum Brauchtum gehören, ist es nicht zulässig, dass Personen auf der Ladeflächen befördert werden“, erklärte Ordnungsamtsleiter Karl-Heinz Adels. Die Sicherheit habe Vorrang. „Die Kirmes ist zweifelsfrei Brauchtum“, betonte Adels. Der Umzug aber nicht. „Brauchtum bedeutet, dass es eine Regelmäßigkeit gibt.“ Das sei bei Karnevalsumzügen so, daher gebe es dort Ausnahmegenehmigungen – unter strengen Sicherheitsauflagen. „Wir müssen uns an die Vorschriften halten“, sagte Adels.

„Ich befürchte, dass der Umzug an Qualität verliert“, sagte Helmut Göddertz. Mit den Schaustellern werde das Gespräch gesucht um auszuloten, „was möglich ist“. Die Festwagen, geplant ist unter anderem ein Miss-Annakirmes-Wagen, seien „wesentlicher Bestandteil“ des Umzugs. Sollte aus Sicht des Vereins die Kirmes nicht entsprechend repräsentiert werden können, „müssen wir aus dem Projekt aussteigen“, sagte Göddertz. Bei allen Aspekten der Sicherheit hätte man die auch Karneval geltenden Standards erfüllt. Der Umzug sei Teil des Brauchtums Kirmes.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert