Isaak schätzt sich glücklich

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
sport-issakbild
Freut sich über den Ruf ins Nationalteam: Felix Isaak. Foto: sis

Düren. Ein Blick in den Kader von Evivo Düren verrät: Drei Spieler des Volleyball-Bundesligisten haben bisher das Trikot der deutschen Nationalmannschaft getragen: Ilja Wiederscheins Bilanz weist 91 Einsätze auf, die von Jan Umlauft zehn, während es Christian Dünnes bisher auf sechs Spiele im Dress der Elite-Volleyballer gebracht hat.

Zwei dieser drei Volleyballer hat Bundestrainer Raul Lozano in seinen 27-köpfigen Kader für das Jahr 2010 berufen (wir berichteten): Jan Umlauft und Christian Dünnes. Darüber hinaus nominierte der Trainer aus Argentinien zwei Neulinge: Felix Isaak und Alexander Mayer.

„Ich betrachte es als große Ehre, von Bundestrainer Raul Lozano in den vorläufigen Kader berufen worden zu sein”, freute sich Isaak über das Schreiben des Bundestrainers, in dem er seine Auswahl auf die kommenden Trainingslager und Aufgaben einstimmt. „Wenn man sieht, welche großen Namen auftauchen, dann darf ich mich glücklich schätzen”, sagte der 20-Jährige, ohne aber in allzu große Euphorie zu verfallen: „Die Bundesliga und das Pokalfinale haben absolute Priorität.”

Bis zum ersten Lehrgang im Mai kann schließlich noch viel passieren. Allerdings muss sich Felix Isaak nur mit vier Konkurrenten um die drei Mittelblockerpositionen auseinandersetzen, während Jan Umlauft, der Mannschaftskapitän von Evivo Düren, gar zehn Volleyballer inklusive seiner Person um die Plätze im Bereich Annahme/Außenangriff wetteifern sieht: „Wir haben in Deutschland eine ganze Reihe auch noch junger Außenangreifer, die in den beiden vergangenen Jahren herangereift sind.” Die Nominierung von Lozano kam für Umlauft doch etwas überraschend. Um im Kampf um die Spiele in der Weltliga, der EM-Qualifikation oder bei der EM selbst mitmischen zu dürfen, will Umlauft bei seinem Studium Abstriche machen. Und noch disziplinierter leben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert