Internationaler Meisterkurs im Haus der Evangelischen Kirche

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
3453453
Iva Zurbo aus Albanien ist eine der Teilnehmerinnen des Meisterkurses, den der Langerweher Pianist Heribert Koch (links) und Johannes Esser, Leiter des Konzertforums „Cappella Villa Duria“ organisieren. Foto: Kinkel

Düren. „Wir haben handverlesene Teilnehmer. So eine geballte Ladung von Talenten findet man selten auf einmal.“ Der Langerweher Pianist und Dozent der Musikhochschule Hannover, Heribert Koch, ist zufrieden. Bereits zum vierten Mal findet von Sonntag, 13., bis Sonntag, 20. August, sein Internationaler Meisterkurs im Haus der Evangelischen Gemeinde in Düren statt.

Koch: „Unser jüngster Teilnehmer ist 12 Jahre alt, die älteste, eine gestandene Kollegin aus Mazedonien, Mitte 40. Das ist eine tolle Mischung von Menschen, die gemeinsam etwas lernen möchten.“

Die Teilnehmer des Meisterkurs sind Armen-Levon Manaseryan aus Armenien, Arda Mustafaoglu und Danica Stojanova (beide aus Mazedonien), Nikol Tuka und Iva Zurbo (beide aus Albanien), Rhythmie Wong aus China und Leyla Zeynalova aus Aserbeidschan. „Die meisten Teilnehmer“, erzählt Koch, „kenne ich von Wettbewerben, bei denen ich als Juror tätig war. Es gibt in jedem Fall ein persönlichen Kontakt.“

Koch ergänzt, dass das Interesse des Dürener Publikums immer sehr groß gewesen sei, wenn die jungen Künstler, die er betreue, in Düren aufgetreten sind. „Ich habe immer viel Unterstützung bei der Arbeit mit diesen Ausnahmetalenten erfahren. Das hat mich auf die Idee gebracht, in Düren einen Meisterkurs zu veranstalten.“ Darüber hinaus ist es dem Langerweher sehr wichtig, dass alle Proben mit den Talenten öffentlich sind. „Und in den vergangenen Jahren ist es auch immer so gewesen, dass bei den Unterrichtsstunden Zuschauer dabei waren.“

Es sei ihm ein großes Anliegen, dass die Zuschauer den Meisterkurs hautnah erleben können: „Sie sollen auch hören, was die Menschen und ich miteinander besprechen.“ Einige der Teilnehmer sind zum ersten Mal dabei, andere waren schon häufiger in Düren. Die 15-jährige Iva Zurbo beispielsweise bereitet sich derzeit auf ihr erstes Solokonzert vor, dass sie Anfang kommenden Jahres ebenfalls in Düren geben wird.

Die Schülerin, die gerade ihre Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Münster gemacht hat, spielt am Sonntag, 14. Januar, 18 Uhr, auf Schloss Burgau Werke von Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, Robert Schumann und Ludwig van Beethoven.

Neben den beiden Konzerten in Düren (siehe Themeninfo) spielen die Teilnehmer des Meisterkurses noch Konzerte in der Aachener Citykirche (17. August) und dem Schumannhaus in Bonn (21. August).

Johannes Esser, Leiter des Konzertforums „Cappella Villa Duria“: „Diese Fülle an herausragenden Pianisten ist etwas sehr Besonderes für eine Stadt wie Düren.“

Für einige Teilnehmer ist der Besuch eines Meisterkurses aufgrund der wirtschaftlichen Lage in ihrem Herkunftsland nur unter größten Schwierigkeiten finanzierbar. Sponsoren haben die Möglichkeit, eine Patenschaft für einzelne Teilnehmer zu übernehmen.

Für die Unterbringung der Pianisten werden noch Gastfamilien gesucht.

Heribert Koch: „Es gibt vielfältige weitere Möglichkeiten, unsere Arbeit mit den jungen Musikern praktisch zu unterstützen, zum Beispiel in Form von Fahrdiensten zu den täglichen Kurszeiten.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert