Langerwehe - „Insekten-Hotels” und Korbflechter beim Eifelmarkt

„Insekten-Hotels” und Korbflechter beim Eifelmarkt

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
wehe03_bu
Präsentieren Bildbände, Nistkästen und noch viel mehr: die Organisatoren des Eifelmarktes rund um das Töpfereimuseum in Langerwehe mit Museumsdirektorin Dr. Kirsten Ulrike Maaß (vorne links). Foto: Hahn

Langerwehe. Das Beste der Region, zur Schau gestellt in einem ansprechenden Rahmen: Das bietet der 23. Eifelmarkt rund ums Töpfereimuseum in Langerwehe, der - traditionell zum „Tag des offenen Denkmals” - in diesem Jahr am 12. September stattfindet.

Dabei will Hausherrin Dr. Kirsten Ulrike Maaß vor allem eines herausstellen: „Wir suchen immer wieder neue Beschicker, damit wir interessant bleiben.” Damit es an jenem Sonntag den Gästen rund um das historische Gebäude am Pastoratsweg gefällt, scheuen die Organisatoren keine Mühe. Das Chouffe-Bier, das die durstigen Seelen erfreuen soll, holen die Macher zum Beispiel persönlich in einer kleinen Brauerei tief in den belgischen Ardennen ab.

Korbflechter aus dem Rurtal

Selbstverständlich haben sie gemäß der von Dr. Maaß verkündeten Devise zudem für eine gewisse Auffrischung bei den Ausstellern gesorgt. So sind dieses Mal nicht nur die Rurtal-Korbflechter aus Hilfarth bei Hückelhoven und die Aktiven der Langerweher Umwelt- und Naturschutz-Aktion (LUNA), sondern auch Rita und Horst Quadbeck aus dem Ortsteil Jüngersdorf dabei.

Sie stellen im Rahmen des Eifelmarktes ihren im Selbstverlag erschienen Bildband „Mein Langerwehe” - eine bibliophile Kostbarkeit mit zig Fotos der Autorin, die - nach langer Reise unter anderem über Dortmund, Fulda und Gey - in Langerwehe Anker geworfen haben und andere Menschen über die Fotos mit ihrer völlig unpathetischen Liebe zur Heimat anstecken wollen.

Das bunte Markttreiben, zu dem - der Geschichte der Töpfergemeinde geschuldet - eine Präsentation dieses Handwerks gehört, wird (bei mehr als 70 Ausstellern ) abgerundet unter anderem von einem Tonfliesen-Hersteller aus Euskirchen, einer Klöpplerin aus Niederzier und einem Apfelsaft-Presser aus Langerwehe.

Doch es gibt nicht nur Stände, an denen Ware verkauft wird. So lädt die LUNA zum Bau von Nistkästen und „Insekten-Hotels” ein. Die Mitglieder der „Wehter Kumpaney” spielen auf ihren historischen Instrumenten auf.

Und in der nahen Alten Kirche auf dem Rymelsberg findet zwischen 10 und 19 Uhr ein facettenreiches Programm mit Heiliger Messe (11 Uhr), Dia-Vortrag über Geschichte und Wiederaufbau des Gotteshauses (15 Uhr) und Konzert des Jungen Chores (17 Uhr) statt. Der Eifelmarkt hat von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert