Düren - Infokampagne will für Thema „Gewalt an Frauen” sensibilisieren

Infokampagne will für Thema „Gewalt an Frauen” sensibilisieren

Letzte Aktualisierung:
frauen_bu
Die Beraterinnen von Frauen helfen Frauen nehmen die Wohltäterin Dr. Margarethe Schmeer in dier Mitte. Uber die Spende des Inner Wheel Clubs freuen sich (von links): Rita Erken, Eva Rother, Annette Pütz, Natalie Djurkovic, Marion Moss und Rukiye Dogan. Foto: Harald Krömer

Düren. Ganz viele unterschiedliche Schuhe stehen auf handbeschriebenen Papierblättern, auf denen Sätze zu lesen sind wie „Gewalt macht krank” oder „Gewalt gegen Frauen ist immer Gewalt gegen Kinder”.

Das Plakat „Standpunkte für ein gewaltfreies Leben von Frauen” mit den originellen Fotos von Marianne Langen vom Verein „Frauen helfen Frauen” in Düren soll dazu beitragen, mehr Menschen für das Thema Gewalt an Frauen zu sensibilisieren, wünschen sich Elke Ricken-Melchert, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Gilla Knorr, Frauenbeauftragte der Stadt Düren, und Fotografin Marianne Langen.

Die Idee zum Plakat entstand während der Infokampagne „Nein zu Gewalt an Frauen” im November 2008 in Düren. Dabei wurden Passanten in der Fußgängerzone gebeten, ihren Standpunkt zum brisanten Thema zu formulieren, und im wahrsten Wortsinn Stellung zu beziehen, indem sie sich auf die von ihnen beschriebenen Papierblätter stellten und die Füße fotografieren ließen.

Babybeinchen in getupftem Strampler und Papas Schuhe betreten einen Zettel mit der Feststellung „Gewalt zerstört das Leben der Frauen und der Kinder”, rote Turnschuhe stehen neben dem Statement: „Bei Gewalt an Frauen sehe ich rot”. Handwerkerschuhe mit Stahlkappen sind ebenso im Bild wie elegante Damenschuhe. Alle vertreten die gleiche Meinung: Schluss mit Gewalt!

„Wir mussten die Vorbeigehenden nicht lange bitten”, sagt Fotografin Marianne Langen, die die so entstandenen Standpunkte im Bild festhielt, und Gilla Knorr ergänzt: „So kam uns die Idee, aus den Fotos ein Plakat zu machen.” Das Projekt wurde von „Frauen helfen Frauen” realisiert mit freundlicher Unterstützung des Frauenbüros der Stadt Düren und der Projektentwicklungs- und Forschungsstelle für Chancengleichheit im Kreis Düren.

Das Plakat, das von den Betrachtenden genaues Hinsehen und einen eigenen Standpunkt verlangt, kann erstmals bei der Kabarettvorstellung „Stachelige Zeiten” anlässlich des Internationalen Frauentages im Kreishaus am 6. März, 19.30 Uhr, und beim Empfang im Rathausfoyer zum Internationalen Frauentag am 8. März, 11 Uhr, zum Preis von 4 Euro erworben werden. Danach steht das Plakat in Düren beim Verein „Frauen helfen Frauen”, Gutenbergstraße 20, in der Kreisverwaltung, Bismarckstraße 16, sowie im Bürgerbüro der Stadt Düren, Markt 2, zum Verkauf.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert