Wenau - Indeland-Cup: Borussen sind nicht zu stoppen

FuPa Freisteller Logo

Indeland-Cup: Borussen sind nicht zu stoppen

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
indeland-spiel
Packende Duelle und schöne Tore gab es im Wenauer Willi-Fourné-Sportpark zu sehen. Dort klärte Niederaus Halil Maras (l.) vor seinem Gegenspieler. Foto: Weinberger

Wenau. Die Titelverteidigung ist eine Stärke der Borussia aus Freialdenhoven geworden. Beim Dürener Hallencup im Januar hatte sie ihren Vorjahrestriumph wiederholt. Und auch beim diesjährigen Indeland-Cup wurde der ungeschlagene Tabellenführer der Mittelrheinliga seiner Favoritenrolle gerecht.

Wie im vergangenen Jahr durfte das Team von Trainer Winfried Hannes am Sonntag auf der Sportanlage von Ausrichter Jugendsport Wenau jubeln.

Weder in der Vorrunde noch in der Endrunde mussten die Borussen eine Niederlage hinnehmen. Zwei Siege und ein Remis in der Endrunde stimmten Trainer Hannes mehr als zufrieden: „Wir haben uns hier sehr gut verkauft und tollen Fußball gespielt. Wir haben noch einige Verletzte, sind deswegen mit einem kleinen Kader angereist. Aus diesem Grund bin ich sehr stolz auf meine Jungs.”

Auf dem zweiten Platz landete mit Viktoria Arnoldsweiler ebenfalls ein Dürener Vertreter aus der Mittelrheinliga. Nur gegen den Sieger aus Freialdenhoven zog die Mannschaft von Bernd Lennartz den Kürzeren. „In der Vorrunde haben wir überzeugt, und auch in der Endrunde - gegen bessere Gegner - eine tolle Leistung gezeigt”, urteilte Lennartz. Lob hatte er aber nicht nur für seine Mannschaft, sondern auch für den Organisator Jugendsport Wenau übrig: „Das Turnier hier ist einfach toll. In der wichtigsten Vorbereitungsphase gegen solche Gegner auf tollem Geläuf testen zu können, ist großartig!”

Auf den Turnierrängen drei und vier landeten die Mannschaften von Hertha Wahlheim und dem SC Brühl. In der Gruppe der Vorrundenzweitplatzierten überraschte der Bezirksligist VfL Vichttal schon am Samstag. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden gegen höherklassige Mannschaften sicherte man sich den Gruppensieg und somit den fünften Platz im Gesamtturnier. Auf den Plätzen folgten der SV Breinig, der SV Rott und Frankonia Broich. Bei den Drittplatzierten setzte sich Germania Dürwiß durch, wurde Turnierneunter. Der FC Niederau wurde Zehnter, Germania Burgwart Zwölfter.

Ebenfalls bereits am Samstag hatte sich Gastgeber Jugendsport Wenau sein Trostpflaster abgeholt. Das Team von Markus Hambach gehörte zur Gruppe der Geschlagenen und musste sich mit den anderen Gruppenvierten messen. Alle drei Spiele gewannen die Wenauer und siegten somit in der Gruppe. Auf den Plätzen folgten der BV Bedburg und der GFC Düren, der nur beim Sieg über die viertplatzierte Zweitvertretung von Jugendsport Wenau überzeugen konnte.

Jugendsport Wenau II war derweil - trotz des letzten Platzes - nah an einer Sensation. Bis in die Schlussminuten führte das Team gegen die eigene erste Mannschaft, bevor Thorsten Kreutz und David Schneider der Zweiten doch noch den Spaß verdarben.

„Wir haben hier in Wenau auch in diesem Jahr wieder tollen Fußball gesehen”, freute sich Rainer Bartz, Vorsitzender von Jugendsport Wenau. „Bei unserer dritten Auflage haben wir das Niveau weiter gesteigert.” Einziger Wermutstropfen: die Zuschauer. „Hier gab es hochklassigen Sport zu sehen. Es ist schade, dass nur wenige Zuschauer den Weg zu uns gefunden haben”, berichtete Bartz ein wenig enttäuscht. Dass das Wenauer Winterturnier im kommenden Jahr seine vierte Auflage erleben soll, ist vor allem im Sinne der Trainer der teilnehmenden Vereine, die allesamt begeistert von den guten Testmöglichkeiten sind. Ob dann die Entwicklungsgesellschaft Indeland, mit der eine Vereinbarung nur für ein Jahr getroffen wurde, mit im Boot ist, steht noch in den Sternen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert