In St. Johannes Baptist wird gegospelt

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
gospel15_bu
Mit Ganzkörpereinsatz und stimmgewaltig: Der noch junge Chor „Joy of Gospel” überzeugte in der Nideggener Pfarrkirche mit einer großartigen Leistung. Selbst die Männerstimmen waren gut Foto: bel

Nideggen. Die Pfarrkirche St. Johannes Baptist in Nideggen gospelte an diesem 3. Adventssonntag. „Joy of Gospel” aus der Töpfergemeine Langerwehe war angereist und füllte die Kirchenbänke. Selbst Autokennzeichen aus Köln wurden auf dem Parkplatz vor der Kirche gesichtet.

Die Menschen waren voller Erwartung, denn dem über 50-köpfigen Chor, von Nikolaus Schlenker geleitet, erst seit fünf Jahren auf dem Musikmarkt, geht ein starker Ruf voraus. Und die Menschen wurden in dem alten Gemäuer mehr als zufrieden gestellt. Mit Ganzkörpereinsatz, stimmgewaltig, selbst bei den Männerstimmen gut besetzt, gaben die Sängerinnen und Sänger ihr Bestes, und das kam an in der Kirche mit der exzellenten Akustik. Die Solisten überzeugten auf der ganzen Linie. Sie stimmten die Gäste auf ein friedliches und glückliches Weihnachtsfest ein.

Die Texte erzählten Geschichten aus dem religiösen Leben, dem Leben Jesu, Melodien und Rhythmen erzielten angemessen Freude und Nachdenklichkeit, eine ausgeklügelte Mischung von Fröhlichkeit und Tiefsinn. Laute und leise Töne, Crescendi und Decrescendi waren optimal abgestimmt.

Moderator Frenny Simons, der humorvoll und sachverständig durch das abwechslungsreiche Programm führte, vermutete laut, dass selbst „die Hirten auf dem Felde vor der Krippe in Bethlehem gegospelt” hätten, eine Vorstellung, die die Kirchenbesucher gerne nachvollzogen. Ein freundlicher Geist wehte durch das Gotteshaus und ließ die Mienen der Besucher sichtlich strahlen. Ein etwa vierjähriges Mädchen bewegte sich selbstvergessen nach der Musik im Mittelgang.

Nach zögerlichem Beginn wurde mit zunehmender abendlicher Kälte das Mitklatschen der Leute intensiver. Einen Eintritt erhob der Chor nicht, er bat um eine freiwillige Spende, die noch in dieser Woche der Dürener Tafel überreicht werden soll.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert