In der Trauer muss niemand allein bleiben

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
trauer-bild
Rose Leutenberg (rechts) und Gertrud Schlepütz (2. von links) werden im Trauer-Café für die Trauerbegleitung zur Verfügung stehen. Pfarrer Anton Straeten (im Hintergrund) sowie Waltraud Jäger und Sven Harms von der DGA werden ihre Arbeit unterstützen. Foto: Schröder

Düren. In der Trauer muss niemand allein bleiben. Wer will, kann sich Hilfe suchend an den Verein Lebens- und Trauerhilfe wenden. Mit dem Trauer-Café auf dem Neuen Friedhof Düren-Ost weitet der Verein jetzt sein Angebot aus.

Zunächst an jedem ersten Samstag im Monat von 15 bis 17 Uhr, beginnend am 5. Februar, stehen im neu eröffneten Friedhof-Café mit Gertrud Schlepütz und Rose Leutenberg zwei erfahrene Trauerbegleiterinnen zur Verfügung.

Ziel ist es, Besucher des Friedhofes wie auch anderen trauernden Menschen ohne vorherige Anmeldung Gelegenheit zum Austausch mit anderen Trauernden zu geben. Im Friedhof-Café, das unter der Leitung von Waltraud Jäger von der Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) betrieben wird, sind Gruppen- und Einzelgespräche möglich. Das Angebot ist kostenlos und in keiner Weise verpflichtend.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert