Düren - Im Komm dominiert bald die Frauenfarbe

Im Komm dominiert bald die Frauenfarbe

Von: dama
Letzte Aktualisierung:
Vertreterinnen des Dürener Fr
Vertreterinnen des Dürener Frauenforums und des Frauenbüros veranstalten in Kooperation mit dem Komm Salongespräche. Foto: Martinak

Düren. Bald dominiert im Dürener „Komm” die Farbe Lila. Zumindest für einen Abend. Denn Lila ist die Farbe der Frau und die steht am Donnerstag, 19. April, im Mittelpunkt. „Salongespräche haben eine lange Tradition”, erklärte die Frauenbeauftragte der Stadt Düren, Gilla Knorr.

Die ersten Salons wurden in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Frankreich gegründet. In Deutschland erlebte die Salonkultur ab Ende des 18. Jahrhunderts ihre Blütezeit. Von Frauen organisiert, dienten sie Menschen unterschiedlichster Kreise, Religionen und Kulturen dazu, miteinander ins Gespräch zu kommen.

„So etwas fehlt in unserer Stadt. Ein Treffpunkt, für alle Menschen hier, die miteinander ins Gespräch kommen können”, betonte die Frauenbeauftragte. In Zusammenarbeit mit dem Komm, dem Frauenforum und dem Frauenbüro Düren soll nun an diese alte Tradition angeknüpft werden. Mit einer neuen Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Lila Salongespräch”, soll eine Informations- und Diskussionsplattform geschaffen werden, um die Dürener anzuregen, sich mit aktuellen gesellschafts- und sozialpolitischen Themen auseinander zu setzen.

„Dazu möchten wir vier Mal im Jahr eine Autorin einladen. Nach der Lesung gibt es dann einen kleinen Imbiss, und es darf eifrig diskutiert werden”, sagte Knorr. Start der Veranstaltungsreihe ist der 19. April. Dann wird Katja Kullmann zu Gast im Komm sein, die aus ihrem Buch „Echtleben” vorliest. Kullmann beschäftigt sich in diesem Band hauptsächlich mit der Frage, warum es heute so kompliziert ist, eine Haltung zu haben. Wirtschaftskrisen, Flexibilisierung und Erosion der Mittelschicht geben nicht nur den Takt vor, sondern haben laut der Autorin für einen emotionalen Klimawandel gesorgt. Auch Herren sind eingeladen, an der Runde teilzunehmen. Karten für die Lesung am, Donnerstag, 19. April, um 19.30 Uhr gibt es entweder im Komm oder unter 02421/189204.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert