Düren - Hitfabrik der 60er Jahre lebt wieder auf

Hitfabrik der 60er Jahre lebt wieder auf

Letzte Aktualisierung:
8733752.jpg
Wie ehedem die Supremes, Marvin Gaye, die Four Tops und Konsorten: In der Show „Motown – Die Legende“ lebt die Musik des außerordentlich erfolgreichen Plattenlabels wieder auf.

Düren. Im Haus der Stadt Düren lebt am Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr, der vor allem in den 60er Jahren äußerst beliebte „Motown“-Sound wieder auf – mit Showsängern wie damals und Live-Band.

Das Plattenlabel „Motown“ gehörte zu den erfolgreichsten der Welt. Mit afroamerikanischen Künstlern wie Marvin Gaye, The Temptations, Diana Ross & The Supremes, The Jackson Five und Stevie Wonder produzierte es viele Welthits und kreierte einen unverwechselbaren Stil, der „The sound of young America“ genannt wird.

Die USA der 1960er: Berry Gordy und Martin Luther King haben einen Traum. Der eine träumt von einer schwarzen Musikfabrik, die einen Hit nach dem anderen produziert, der andere vom Ende der Diskriminierung der Schwarzen. Während es Martin Luther King gelingt die Bürgerrechtsbewegung voran zu bringen, gründet Gordy, ein ehemaliger Boxer und Fabrikarbeiter, mit gerade einmal 800 geliehenen Dollar in Detroit das Plattenlabel „Motown“ und produziert einen Welthit nach dem anderen – Stücke, die Generationen zum Tanzen bewegten und die Herzen zum Schmelzen brachte.

„Motown – Die Legende“ gestattet einen Blick hinter die Kulissen der Hitfabrik und erzählt von der Entstehung, den Höhen und Tiefen und den Geheimnissen der Plattenfirma, dem Leben Berry Gordys, seiner Stars und den Entstehungsgeschichten der Hits.

Zwischen 1961 und 1971, in den zehn erfolgreichsten Jahren des Labels, veröffentlichte Motown 537 Singles, also ungefähr eine pro Woche. 357 kamen in die amerikanischen Charts, 110 davon in die Top Ten, 28 waren Welt-Hits wie „I’ll Be There“, „My Girl“, „Dancing In The Street“, „Stop! In The Name Of Love“, „Knock On Wood“, „Ain’t No Mountain High Enough“, „Please Mr. Postman“, „Papa Was a Rolling’ Stone“, „Superstition“, „I Heard It Through The Grapevine“, „Baby Love“ und „Never Can Say Goodbye“.

Bei „Motown – Die Legende“ handelt es sich um eine Produketion aus dem Hause Wuro-Studio / Theater im Rathaus Essen. Musikalische Einstudierung hat Hans Kaul vorgenommen, er leitet auch die Aufführung in Düren. Die Band besteht aus Hans Kaul (Keyboard), Martin Werner (Gitarre), Joscha Glass (Bass), Michael Hennig (Saxofon) und Momme Boe (Schlagzeug). Die gesanglichen Parts übernehmen Tertia Botha, Lana Gordon / Marion Campbell, David-Michael Johnson (DMJ) / Victor Hugo Barreto, Alvin Le-Bass, Wilson D. Michaels und andere.

Karten für den „Motown“-Abend kosten zwischen 18 und 29,80 Euro. Tickets gibt es an der Theaterkasse im Haus der Stadt, Rudolf-Schock-Platz und an der Kulturtheke im Bürgerbüro, Markt 2.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert