Historischer Rummel zum Jubiläum der Annakirmes

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
5694427.jpg
Die Verantwortlichen um die Historische Annakirmes, die vom 28. Juni, bis zum 7. Juli, auf dem Hoeschplatz stattfindet, hoffen auf einen gelungen Rummel. Foto: Sandra Kinkel

Düren. „Mit dem Orgelwochenende und der Ausstellung im Leopold-Hoesch-Museum sind wir fulminant in die Feierlichkeiten zu 375 Jahre Annakirmes gestartet“, freut sich Bürgermeister Paul Larue. „Und jetzt folgt schon der nächste Höhepunkt: die Historische Kirmes.“ Vom 28. Juni bis zum 7. Juli werden rund um das Leopold-Hoesch-Museum knapp 20 historische Karussells und Buden aufgebaut.

Mit von der Partie ist der „Schwanenflieger“, ein Kettenkarussell aus dem Jahr 1946, das als Besonderheit zwei Schwäne als Gondeln hat. Oder der „Selbstfahrer“ aus Essen, der 1950 gebaut wiorden ist. Platzmeister Achim Greiff: „Es handelt sich hierbei um einen Holzpfostenscooter. Und Schausteller Richard Müller und sein Team legen großen Wert darauf, dass auch die passende Musik, also Schlager aus den 50er Jahren gespielt wird, und die Mitarbeiter des Selbstfahrers auch entsprechende Kleidung tragen.“

Auch die Überschlagschaukel „Looping the Loop“ aus dem Jahr 1934 kann bei der Historischen Kirmes ausprobiert werden. Eine der Attraktionen der historischen Kirmes wird ganz sicher das 13,50 Meter hohe Riesenrad sein. Achim Greiff: „Früher waren es eben nicht der Freifallturm oder ein über 50 Meter hohes Riesenrad, was bei den Kirmesbesuchern für Adrenalinschübe gesorgt hat. Da hat auch ein 13,50 Meter hohes Rad gereicht. Und auch davon hat man sicher einen schönen Blick über den Hoeschplatz.“

Neben den historischen Fahrgeschäften, zu denen übrigens auch das Pferdekarussell von Toni Schleifer gehört, der ja damit immer auch auf der Annakirmes zu finden ist, sorgen eine Bratwurstbude, Ballwerfen und ein „Hau‘ den Lukas“ für die passende Kirmesstimmung.

Puppentheater für Kinder

Auf die kleinen Kirmesbude wartet die „Homberger Kasperbühne“, die spannende Puppenstücke aufführen wird. Klar, dass auf einer Historischen Kirmes auch eine Schaubude nicht fehlen darf. Täglich zwischen 15 und 18 Uhr können sich die Kirmesbesucher an Messerwerfen, Feuerschlucken und einer Illusionsschau erfreuen. Achim Greiff: „Natürlich gibt es auf unserer Historischen Kirmes auch eine Schießbude. Allerdings wird da nicht mit einem Gewehr geschossen, sondern mit einer Armbrust. Und zwar aus zehn Meter Entfernung.“

Auf der Kirmesbühne werden Mitglieder des Rock‘n‘Roll-Clubs Düren das Tanzbein schwingen. Am Montag, 1. Juli, bereichern Bariton Wolfgang Tombeux und Pianist Hans Werner Hüsken den Rummel mit Schlagern der 50er und 60er Jahre (19, 20 und 21 Uhr), und am Mittwoch, 3. Juli, gibt es um 20 und 21 Uhr die Theateraufführung „Die Dürener Originale auf der Annakirmes“. Achim Greiff: „Wir haben auch versucht, die Dürener Jazztage in die Historische Kirmes zu integrieren. Das Konzert, das sonst im Rahmen der Kneipentour im Museum stattgefunden hat, findet in diesem Jahr auf der Kirmesbühne auf dem Hoeschplatz statt.

Und wenn die Historische Kirmes dann vorbei ist, freut Düren sich auf die große Annakirmes. Die findet in diesem Jahr von Samstag, 27. Juli, bis Sonntag 4. August statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert