Freizeittipps

Hilfe kommt nach dem Sturm

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
6858199.jpg
Frank Leßenich, Monika Leßenich und Josef Blum (v.l.) engagieren sich mit Volker Stenz für den Wiederaufbau von Schulen auf der Insel Leyte/Philippinen.
6858297.jpg
Pure Verzweiflung: Viele Familien auf den Philippinen haben ihre Häuser verloren.

Düren/Kreuzau/Leyte. Aktuelle Meldungen haben Taifun „Hayan“ und seine Folgen auf dem schwer gebeutelten Inselstaat Philippinen verdrängt. Für die Menschen aber, die dort wohnen, ist der furchtbare Sturm, der mit mehr als 300 Kilometern pro Stunde über das Land hinweggefegt ist, immer noch leidvoll präsent.

Volker Stenz, der im Jahr 1991 Abitur am Stiftischen Gymnasium in Düren gemacht, eine Zeit lang in Bayern gelebt hat, ist 2010 auf die Philippinen, auf die Insel Leyte, übergesiedelt. Dort lebt er mit seiner philippinischen Frau, seinem Kind, baut Reis, Kokos und Gemüse an.

Volker Stenz´ Bericht kam über Facebook. Erschütternde Eindrücke, die so niemand selbst erleben möchte. Traumatisierte Kinder hocken in den Trümmern ihres Hauses, Familien sitzen zusammen und wissen nicht mehr ein noch aus.

Familien vor dem Nichts

Stenz´ Familie ist noch einmal davongekommen. Das Haus steht. Nur Fenster und Dach haben den Sturm nicht schadlos überstanden. Einen Tag vor dem Taifun hatte Stenz die Palmen um das Haus gefällt, damit sie nicht auf das Gebäude fallen konnten. Die Häuser und Wohnungen um ihn herum jedoch sind zerstört. Viele Familien stehen vor dem Nichts. Für neun Familien in unmittelbarer Nachbarschaft muss Unterstützung organisiert werden. Am Telefon und über Facebook bekräftigte Volker Stenz: „Für uns brauchen wir keine Hilfe. Wir können uns Gott sei Dank selber helfen. Doch diesen neun Familien muss geholfen werden!“ Aktive Nachbarschaftshilfe lindert allmählich die schlimmste Not.

Aber nicht nur Privathäuser liegen in Schutt und Asche, sondern alle Schulen. Ihr Wiederaufbau liegt Volker Stenz und seiner Frau sehr am Herzen. Originalton Volker Stenz: „Im Moment gibt es außer Holz kein bezahlbares Baumaterial. Im neuen Jahr wird sich zeigen, wie wir den Schulen am besten und effektivsten helfen können. So sind ja nicht nur viel Inventar, sondern auch die meisten Lernmittel vernichtet worden.“

Spontan hat sich über das soziale Netzwerk eine Gruppe „Hilfe für Volker Stenz“ gebildet. Um die 1200 Menschen haben sich schon eingetragen. Der Spendenstand betrug Anfang Dezember knapp 1400 Euro. Die Hilfsbereitschaft wuchs von Tag zu Tag. Monika und Frank Leßenich aus Schlagstein kennen Volker Stenz gut. Sie sind die Initiatoren der Gruppe im Kreis Düren. Damit alles mit „rechten Dingen zugeht“, hat Frank Leßenich ein separates Konto eingerichtet. Ihm zur Seite steht neben seiner Frau Monika ein ehemaliger Lehrer von Volker Stenz am Stiftischen Gymnasium, Josef Blum. Blum steht zur Kassenprüfung bereit.

Mittlerweile hat Frank Leßenich schon 3500 Euro an die Menschen in Leyte überwiesen. Doch die Spenden hören damit nicht auf. Kinderprinzessin Jana I. wird bei allen ihren Auftritten CDs gegen eine Spende für die „Hilfe für Volker Stenz“ dabei haben. Volker Stenz wird über Facebook regelmäßig in Wort und Bild über die Fortschritte beim Aufbau der Schulen berichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert