Düren - Helge Schneider begeistert in der Arena Kreis Düren

Helge Schneider begeistert in der Arena Kreis Düren

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
8537949.jpg

Düren. Sie ist speziell, die Kunst von Helge Schneider. Und so liebt man sie, oder man wundert sich über den albernen Mann mit seiner schrägen Musik. Am Sonntagabend hatten sich die Fans seiner Art in der Arena Kreis Düren eingefunden, um sein aktuelles Programm „Pretty Joe und die Dorfschönheiten“ zu erleben.

Programm – das ist bei Helge Schneider natürlich ein relativer Begriff. Vieles, was sich der Komiker einfallen lässt, ist offensichtliche Improvisation.So monologisierte der Musiker und Schauspieler auch in Düren vor sich hin, etwa über die Entstehung der Erde.

Auf dem aktuellen Stand

„Hochwissenschaftlich“ wusste er zu berichten, dass Amaryllis die erste Pflanze war und die Saurier die Erde – die selbstverständlich eigentlich ein Quader war – rund geleckt haben. Auch bei gesellschaftlichen Themen ist Schneider auf dem aktuellen Stand: „Frauen gehören heute nicht mehr in die Küche, sie gehen genauso oft bis in die Garage und stehen neben dem Auto.“

Begabter Musiker

Doch es ist eben nicht nur Unsinn und Stuss, was die Show von Helge Schneider ausmacht. Sein bemerkenswertes musikalisches Spektrum erstaunt immer wieder. In der Arena griff der Toupetträger zu Saxophon, Gitarre, Orgel, Trompete, Klavier und Buschtrommel. Letztere darf er natürlich nur spielen, weil er offizieller „Schinti-Häuptling“ ist – erworben im Internet.Seine Musik ist dabei inhaltlich ebenso tiefschürfend wie seine Wortbeiträge. Seine Themen sind „Butter von der Mutter“, „Baggerlöcher“ und natürlich die Klassiker „Katzeklo“ und „Es gibt Reis“. Helge Schneider spielt dabei auch gerne einmal die, wie er sagt, schlechten Lieder – um zu zeigen, warum die „nix sind“, versteht sich.

Und so kann man seine subtile Art mögen oder nicht, das Talent kann ihm keiner absprechen. Neben Musik und Witz beherrscht der Komiker auch die Kunst der Parodie gekonnt. Die Krönung in Düren: Eine herrliche Einlage seines legendären „Duetts“ mit Udo Lindenberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert