Heftige Unfälle im Kreis Düren: Zwei Schwerverletzte

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
K27 Unfall
Bei einem Unfall auf der K27 wurde eine 21-jährige Frau schwer verletzt. Foto: Polizei
K27 Unfall
Warum die 21-Jährige von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Foto: Polizei
L495 Unfall
Bei einem Unfall auf der L495 wurde eine 21-jährige Frau schwer verletzt. Foto: Polizei

Düren/Nörvenich. Am Wochenende haben Autofahrten für zwei junge Menschen nach spektakulären Unfällen mit Krankenhausaufenthalt und Totalschaden geendet. Am Samstagmorgen war eine 21-Jährige bei einem Unfall nahe Lendersdorf schwer verletzt worden, am Sonntagmittag erwischte es dann einen gleichaltrigen Hürther. Auch er erlitt schwere Verletzungen.

Der erste Unfall ereignete sich am Samstagmorgen: Eine 21 Jahre alte Kreuzauerin verunglückte dabei auf der Heimfahrt von ihrer Arbeitsstelle in Höhe des Stadtteils Lendersdorf verunglückt. Die junge Frau war um 7 Uhr die Kreisstraße 27 in Richtung Kreuzau unterwegs, als sie ohne jede Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen fuhr durch den Straßengraben, beschädigte vier Verkehrsschilder und blieb dann schließlich sehr stark beschädigt neben der Fahrbahn liegen.

Ein Abschleppdienst holte das Fahrzeug später von der Unfallstelle. Die bei dem Unfall schwer verletzte junge Frau musste von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden, wo sie zur stationären Behandlung aufgenommen wurde.

Ob die 21-Jährige aufgrund von Übermüdung einfach eingeschlafen war, oder ob die von ihr wegen starker Schmerzen eingenommenen Medikamente ursächlich für das selbstverschuldete Abkommen von der Fahrbahn waren, ist noch zu klären. Zu Beweiszwecken wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.

Einen Alleinunfall hatte am Sonntagmittag dann auch ein ebenfalls 21 Jahre junger Fahrer aus Hürth. Er war um 13.25 Uhr auf der Landesstraße 495 von Nörvenich in Richtung Wissersheim gefahren, kurz hinter Rath ins Schlingern geraten und dann nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Schließlich prallte der Wagen in der abfallenden Böschung gegen einen Baum, überschlug sich und blieb mit Totalschaden auf dem Dach liegen. Der schwer verletzte junge Mann wurde durch andere Verkehrsteilnehmer bis zum Eintreffen der Rettungsdienste betreut.

Warum der Fahrer plötzlich und ohne erkennbaren Grund auf der geraden Straße einen Unfall verursachte, muss erst noch ermittelt werden. Der Verletzte, der stationär im Krankenhaus blieb, konnte noch nicht befragt werden. Ein Abschleppdienst transportierte das Fahrzeugwrack von der Unfallstelle. Die L 495 musste für etwa 60 Minuten gesperrt werden müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert