Hans Zens hat ein Herz für die Jugend über den Tod hinaus

Letzte Aktualisierung:
spendezensbu
Ehefrau Kathi Zens und Tochter Claudia Zens-Koch überreichten Bürgermeister Walter Ramm einen Scheck über 4000 Euro. Foto: Sistemich

Kreuzau. Die Jugendarbeit in der Gemeinde Kreuzau lag Hans Zens immer am Herzen. Und so stimmte der Ehrenbürger der Gemeinde Kreuzau in seinen letzten Lebenstagen dem Vorschlag seiner Tochter zu, statt um Kranz- und Blumenspenden um Geldspenden für die Arbeit mit der Jugend zu bitten.

„Das war alles mit meinem Vater abgesprochen”, sagte Claudia Zens-Koch am Donnerstagnachmittag. Und so überreichten die Tochter und Kathi Zens, die Ehefrau des verstorbenen Ehrenbürgers der Gemeinde Kreuzau Bürgermeister Walter Ramm im Rathaus einen Scheck über 4000 Euro.

„Wir möchten uns bei allen Spendern sehr herzlich bedanken, dass sie uns entweder privat in Umschlägen oder per Kontoüberweisung das Geld für die Jugendarbeit haben zukommen lassen”, sagte Claudia Zens-Koch.

Der zentrale Platz

Bürgermeister Walter Ramm weiß auch schon, wie die 4000 Euro verwendet werden: In der Festhalle erhalten die Jugendlichen einen Raum. Und weil dieser Raum und der Außenbereich mit Fußball- und Basketballfeld, Skaterbahn und Wiese der zentrale Platz für die Jugend in der Gemeinde werden sollen, werden die 4000 Euro in die Infrastruktur dieses Bereichs investiert. „Wichtig ist, dass die Jugend von der Straße kommt”, unterstützen Kathi Zens und Claudia Zens-Koch die Pläne der Gemeinde, an der Festhalle einen Mittelpunkt für die Jugend zu schaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert