Hallensportfest: Niederau jubelt, HSV räumt ab

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
4693247.jpg
Der C-Junioren-Nachwuchs des Hamburger SV musste zwar in dieser Finalszene gegen den 1. FC Nürnberg eine gefährliche Situation überstehen, doch die Norddeutschen mit ihrem Torwart Jakob Golz, dessen Vater einst auch das Tor des HSV hütete, gewannen das Turnier. Foto: Sistemich

Düren. Die C-Junioren-Kicker des FC Düren-Niederau mischten am Sonntag das Hallensportfest in der Arena Kreis Düren auf. Das erfreute nicht nur die über 2000 Zuschauer im Hallenrund, sondern auch Ingo Müller. Der ist einerseits Jugendleiter des Mitveranstalters FCN, andererseits coacht er den U-15-Jahrgang des Clubs.

„Wir haben zum ersten Mal das Viertelfinale des Turniers erreicht. Darauf können wir stolz sein, da wir neben unserer dritten Mannschaft mit dem VfB Stuttgart, Borussia Dortmund und Hertha BSC die jeweiligen Spitzenreiter ihrer Regionalligen als Gegner hatten.“

Und die lernten eben die Niederauer Qualitäten in der Halle kennen. Einzig Hertha BSC gelang mit dem 3:1 ein Sieg gegen den FCN. Borussia Dortmund, immerhin fünfmal Turniersieger in Düren, musste sich mit einem 2:2 begnügen, und der VfB Stuttgart unterlag den Müller-Schützlingen 1:3. Im letzten Gruppenspiel standen sich die Niederauer Teams gegenüber. Müllers Mannschaft gewann 1:0 und sicherte sich mit diesem zweiten Sieg den zweiten Platz in der Gruppe.

Vom Sieg der Niederauer Erstvertretung im Vereinsduell profitierte der Nachwuchs eines traditionsreichen Bundesligisten. Schwach waren die Talente des 1. FC Köln in ihrer Gruppe gestartet. Es setzte Niederlagen gegen den 1. FC Nürnberg, gegen Borussia Mönchengladbach, gegen den Hamburger SV und gegen Eintracht Frankfurt. Und nur weil Niederau in seinem letzten Gruppenspiel siegte, rutschten die jungen Geißböcke als zweitbester Fünfter noch in die Zwischenrunde – und drangen mit Siegen über Fortuna Düsseldorf und Bayer Leverkusen gar in das Halbfinale vor.

Dort war aber Schluss: Der 1. FC Nürnberg siegte 3:1. Das zweite Halbfinale bestritten der HSV und der FSV Mainz 05. Die Norddeutschen mit Torwart Jakob Golz, dessen Vaters einst beim Hamburger SV im Tor stand, hatten im Viertelfinale Qualifikant SG Wattenscheid 09 4:0 besiegt, und setzten sich gegen die körperlich schwächeren Mainzer 5:3 durch. In deren Reihen stand mit Finn Dahmen der beste Torwart des Turniers, der sich wie alle anderen Keeper auch als Feldspieler profilierte: Erstmals durften die Torhüter in der eigenen Hälfte bis zur Mittellinie in das Spielgeschehen eingreifen. Hans Hinzen, der Turnierorganisator, war begeistert ob der häufigen Ausflüge der Torhüter aus dem eigenen „Sechser“.

Der HSV durfte sich am späten Sonntagnachmittag dann aus drei Gründen freuen: Dank eines Treffers von Nikita Bondar sicherte er sich bei seiner ersten Teilnahme gleich den Turniersieg und löste Titelverteidiger TSG Hoffenheim ab, der in der Zwischenrunde gegen Mainz rausgeflogen war.

Der HSV stellte in Person von Vitaly Janelt auch den besten Spieler und den besten Torschützen des Turniers um den Cup der Stadtwerke Düren. Sieben Mal netzte der junge HSV-Kicker ein.

Welche Qualität das Turnier der Veranstaltergemeinschaft des FCN, von Viktoria Birkesdorf und Alemannia Straß, die zum ersten Mal von der Jugendabteilung des VfVuJ Winden („Die haben ihre Sache gut gemacht“, Ingo Müller) unterstützt wurde, zeigt sich auch in einer Zahl: Sechs aktuelle U-15-Nationalspieler kickten in der Arena, etliche andere standen beim letzten Spiel der deutschen Auswahl auf Abruf bereit. Allerdings waren zwei Spieler nicht mit ihren Teams nach Düren gekommen, deren Bruder beziehungsweise Vater klangvolle Namen haben: Fabian Götze fehlte ebenso wie Alessandro Ziege, die beide in Urlaub weilen.

Dies tat der Attraktivität des Hallensportfestes aber keinen Abbruch. Wie sagte Ingo Müller: „Wir haben Fußball auf höchstem nationalen, wenn nicht auf höchstem internationalen Niveau gesehen.“

Einen Tag zuvor hatten rund 1000 Fans das Turnier der D-Junioren verfolgt. Das Finale gewann Bayer Leverkusen mit 5:0 gegen den 1. FC Köln.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert