„Gute Schule 2020“: Sanierung, Ausbau und WLAN

Von: ja
Letzte Aktualisierung:

Düren. Aus dem Fördertopf „Gute Schule 2020“ des Landes NRW stehen der Stadt in den kommenden Jahren 11,57 Millionen Euro zur Verfügung.

Wie aus einer Vorlage für eine gemeinsame Sitzung des Schul- sowie des Verkehrs- und Bauausschusses am 16. März ersichtlich ist, soll das Gros in Sanierungsmaßnahmen und in den Ausbau von Klassenräumen fließen.  Gut eine Million Euro ist für die digitale Infrastruktur vorgesehen. An allen Schulen sollen WLAN-Netze eingerichtet werden.

Zu den größten Einzelmaßnahmen, die von der Verwaltung vorgeschlagen werden, gehören die Sanierung des Lehrschwimmbeckens in Birkesdorf (450.000 Euro), der Anbau von jeweils zwei Klassen und Gruppenräumen an der GS St. Bonifatius (520.000 Euro), die Aufstockung der Containerklassen an der HS Burgauer Allee (730.000), ein Erweiterungsbau an der RS Wernersstraße (1,035 Millionen Euro), die energetische Sanierung der Alten Turnhalle am Rurtalgymnasium (550.000 Euro), die Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume am Wirteltor-Gymnasium (eine Million Euro) sowie umfangreiche Arbeiten an Dächern, Fenstern und Außenwänden des Burgau-Gymnasiums (1,65 Millionen Euro). Für die Umsetzung müssen im Gebäudemanagement zwei Ingenieure eingestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert